blogoscoop
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
7 Bewertung(en)
Loading...Loading...
Keine Kommentare » am 27.06.2012 von Markus Wingler

Marktanteile der mobilen Betriebssysteme (Q1 2012) Mit einem Marktanteil der mehr als die Hälfte aller verkauften Geräte (1. Quartal 2012) aus macht, wurden die mobilen Betriebssysteme von Apple (iOS) und Co. von Googles Android weit überholt. Nicht sehr überraschend, wenn man den Verlauf der Marktanteile in den letzten Jahren betrachtet. Besonders in der Informatik ist stets ein schneller Wandel von Trends zu beobachten. Deshalb sollte man immer Ausschau nach neuen “Mitspielern” halten – auch in der Welt der mobilen Betriebssysteme.

 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
11 Bewertung(en)
Loading...Loading...
Keine Kommentare » am 19.06.2012 von Jochen Kraushaar

2-Schicht-Architektur, 3-SchichtarchitekturIn den kommenden Wochen werden wir eine neue Blogreihe ins Leben rufen: IT-Basiswissen für Consultants. Hier werden wir auf allgemeine Themen wie IT-Architektur, Datenbanken und Frontend eingehen und versuchen ein wenig Licht ins Dunkel der Informationstechnologie zu bringen. Zusätzlich stellen wir dafür auch entsprechende Powerpoint-Präsentationen zum Download zur Verfügung, die das jeweilige IT-Thema auch visuell veranschaulichen.

Heute fangen wir an mit dem Bereich der IT-Architektur. Eine IT-Architektur ähnelt in ihrem Aufbau einer Stadt: So wie Straßen Gebäude verbinden und den Bewohnern der Stadt erlauben von A nach B zu gelangen, so sind es in der IT-Architektur Schnittstellen. Diese sind das Bindeglied zwischen den Komponenten und gewährleisten dadurch den Austausch von Daten.

 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
9 Bewertung(en)
Loading...Loading...
Keine Kommentare » am 04.05.2012 von Manuela Müller

Planen im Team mit ExcelFür kleinere Projekte mit einem geringen Projektumfang ist Excel in Unternehmen eine einfache und praktische Planungshilfe.

Um komplexe Kampagnen im Marketing zu planen, trifft man als Anwender häufig auf verschiedene Hindernisse. Man kann schon sagen, dass je größer eine Firma ist, die Überschaubarkeit und Transparenz beim Arbeiten mit Excel-Sheets extrem absinkt. Als Tochterfirma bzw. weiterer Standort ist man zwar in der Lage mit den Marketing-Vorgaben der Zentrale zu arbeiten, aber leider fehlen jegliche Informationen über regionale Adaptionen der anderen Standorte.  Weil jeder Standort seine eigenen Anpassungen vornimmt, ist die Aktualität des verwendeten Excel-Sheets nicht gegeben, da Excel nicht über eine Synchronisationsfunktion verfügt, bei der Änderungen und Arbeiten an der jeweiligen Datei sofort in Echtzeit übernommen werden können, ohne dass ein anderer Bearbeiter behindert wird.

 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
8 Bewertung(en)
Loading...Loading...
1 Kommentar » am 24.04.2012 von Oliver Belikan

In knapp zwei Monaten ist es soweit: An der Zeppelin University in Friedrichshafen findet am 9. und 10. Juni 2012 das 3. Barcamp Bodensee statt. Teilnehmen kann jeder, der sich gerne mit anderen Menschen über Themen wie Informatik, Webtechnologien, Marketing oder Social Media etc. Barcamp Bodensee Friedrichshafen supported by doubleSlashaustauschen möchte.

Neben anderen Unternehmen aus der Region sponsort auch doubleSlash das diesjährige Barcamp.

Über den Veranstaltungscharakter hat doubleSlash mit dem Organisator Oliver Gassner gesprochen:

1. Sie, Herr Gassner, sind selbst Gast und Organisator auf vielen Barcamps. Typischerweise kommen auf Barcamps Menschen aus unterschiedlichen Branchen und aus verschiedenen Berufszweigen zusammen. Was war für Sie bisher das eindrucksvollste Ergebnis eines solchen interdisziplinären Austausches?

Gassner: Kürzlich schrieb der Organisator einer Eventreihe für ein Mobilfunkunternehmen, dass das Eindrucksvollste am Internet ist, wenn die Menschen sich persönlich treffen. Wer einmal ein Barcamp erlebt hat, der wird süchtig danach. Süchtig danach, die Leute, mit denen man täglich kommuniziert, auch von Angesicht zu Angesicht zu treffen. Die Verbundenheit, die dadurch entsteht ist, glaube ich, eines der eindrucksvollsten Ergebnisse. Und sie hat Auswirkungen auf das, was man danach zusammen tun kann. Ansonsten hat mich an Barcamps von Anfang an fasziniert, dass es das einzige Format ist, das es erlaubt, mit der Geschwindigkeit, in der sich das Netz entwickelt, Schritt zu halten: auf Barcamps sehe ich nicht immer die gleichen alten Slides und höre von Plattformen, die in ein oder zwei Jahren erst in aller Munde sind. Es ist die einzige Art der Fortbildung, die für mich als Social-Web-Berater Sinn macht. Ich wüsste nicht, wo ich sonst etwas lernen kann, was ich noch nicht weiß. Andererseits sage ich immer: “Auf dem Barcamp treffe ich keine Kunden, aber da lerne ich die Leute kennen, die mich meinen zukünftigen Kunden empfehlen.”

 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
29 Bewertung(en)
Loading...Loading...
7 Kommentare » am 10.04.2012 von Konrad Krafft

Um einen einfachen Sachverhalt darzustellen, benötige ich ab und zu mal ein Prozessschaubild. Da ich Prozesse am Liebsten als BPMN (Business Process Modell and Notation) darstelle und das bei uns in der Firma ein Quasi-Standard ist, stellt sich nur noch die Frage, welches Tool ich dafür verwende?

Ich kenne natürlich die großen Modellierungswerkzeuge, die bei jedem größeren Projekt erste Wahl sind: Besonders empfehlenswert ist hier Visual Architect. Aber manchmal braucht man eben nur eine Grafik und dafür möchte man kein komplettes Modellierungs-Projekt mit allen seinen Ressourcen öffnen.

 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
15 Bewertung(en)
Loading...Loading...
2 Kommentare » am 03.04.2012 von Oliver Belikan

Die Technik und Technologie des Internets, des mobilen Webs und zuletzt von Social Media verändert einiges, soviel ist klar. Der Mensch lernt, dass Inhalte und Informationen irgendwo im großen Internet liegen. Frei zugänglich, umsonst und einfach zu verwerten (Kostenloskultur).

Die Frage ist nur, wo liegen die gesuchten Informationen und wie findet man diese? Es wird gelernt, dass Bilder, Videos, Apps, Programme ganz selbstverständlich als OpenContent oder OpenSource zur Verfügung stehen sollen.

Vertuschungen und Intransparenz werden zunehmend mit Enthüllungs- oder (Preis-)Vergleichsplattformen aufgedeckt. Erst seit kurzem versucht Autoscout24 mit dem Werkstattportal Licht in das intransparente Geschäft von Werkstattinspektionen der Autowerkstätten zu bringen.

 

Mit neuem Design und frischer Optik präsentiert sich seit kurzem der Fahrzeugkonfigurator von BMW Österreich. Wie Blogomotive schon berichtete, wurde im Rahmen eines Relaunch die Internetseite und der Konfigurator an moderne Webstandards angepasst (Marketing statt Technik). Nicht nur Freude am Fahren, sondern auch Freude am Konfigurieren ist die Botschaft an den Besucher und Anwender.

Entertainment steht im Vordergrund und durch die einfache Handhabung des Fahrzeugkonfigurators ist es kinderleicht sich sein Traumauto zu gestalten. Unter anderem kann der User beim Konfigurieren auf folgende Features zurückgreifen:

 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
13 Bewertung(en)
Loading...Loading...
Keine Kommentare » am 11.01.2012 von Manuela Müller

Die Anforderungen und Erwartungen an eine Webseite haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Animation und Interaktion haben sich auf Webseiten etabliert und gelten inzwischen als ein nicht mehr wegzudenkender Standard. So haben wir bei doubleSlash auf unserer Webseite darauf geachtet, dem Besucher ein möglichst einprägsames Erlebnis zu bieten.

Da viele Webseiten sehr umfangreich sind, ist eine Minimierung des Zeitaufwands für das Programmieren essenziell. In einer Webseite werden verschiedene Technologien wie z.B. Java, Javascript und CSS verwendet, um unterschiedliche Eigenschaften zu steuern. Das Zusammenfassen der einzelnen Technologien stellt oft eine Herausforderung für den Programmierer dar.

 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
12 Bewertung(en)
Loading...Loading...
Keine Kommentare » am 19.12.2011 von Manuela Müller

flurgesprächeHeute haben wir zwischen zwei Meetings Matthias auf dem Flur abgepasst und ihm die obligatorischen Interviewfragen für unsere Rubrik “Flurgespräche” gestellt. Seit 2005 arbeitet Matthias bei doubleSlash. Der ehemalige Wirtschaftsinformatik-Student hat bei doubleSlash den “klassischen” Werdegang eingeschlagen. Aber lest selbst, was Matthias sagt:

1. Wie bist du zu doubleSlash gekommen?

Ich hatte mich damals für einen Praktikumsplatz beworben, den ich dann auch bekommen habe. Mir hat es bei doubleSlash so gut gefallen, dass ich auch meine Diplomarbeit dort schrieb. Nach meinem Abschluss wurde ich als Software Consultant eingestellt. Seitdem arbeite ich in Friedrichshafen und München im Bereich Konzeption von Kundenprojekten für serviceorientierte Architekturen. Ungefähr die Hälfte der doubleSlash Mitarbeiter gehen diesen Weg.

 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
7 Bewertung(en)
Loading...Loading...
Keine Kommentare » am 04.11.2011 von Manuela Müller

Die Winterzeit besticht nicht gerade durch ihr farbenfrohes Auftreten. Wir haben ein paar Tools zusammengestellt, mit denen man etwas mehr Farbe in die kalte Jahreszeit bringen kann:

Google Maps Colorizr

Google Maps individuell farbig gestaltenSchon Pipi Langstrumpf trällerte “Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt” und mit dem Google Maps Colorizr kann man die Welt sogar bunt “anmalen”. Dieses Tool ermöglicht es die verschiedenen geografischen Elemente wie Wasser- oder Landflächen individuell zu gestalten. Hierfür muss man einfach den Farbwert in  Hexadezimalfarben angeben. Zeitgleich wird ein entsprechender CSS-Code generiert, der sich in die eigene Webseite einbauen lässt.

Seite (5 von 16)1234[ 5 ]678910...Letzte »