blogoscoop
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertung(en)
Loading ... Loading ...
am 12.11.2007 von Matthias Fischer

BugMeNot.com ähnlicher Service für OpenIDDass OpenID eine tolle Erfindung ist und das lästige Anlegen ständig neuer Benutzerkonten und die Verwaltung dutzender Passworte erspart, wurde hier bereits mehrfach erwähnt.

Manchmal möchte ich jedoch einfach nur schnell einen neuen Dienst ausprobieren, ohne gleich meine OpenID-URL an den Dienst weiterzugeben. Also eine Art BugMeNot.com für OpenID…
Genau einen solchen “Free, Anonymous OpenID”-Dienst bietet Jayant Kumar Gandhi an. Der Dienst antwortet dabei auf Authentifizierungsanfragen einfach immer positiv. Wer es ausprobieren möchte:

  1. Einfach einen beliebigen OpenID-Dienst auswählen z.B. Wishlistr, eine ganz nette Web 2.0-Wunschlisten-Anwendung
  2. Mit einer OpenID-URL der Form: “http://www.jkg.in/openid/anything” anmelden. “anything” kann dabei ein beliebiger Text sein.
  3. Den Dienst ausprobieren…

Natürlich sollte man diesen anonymen Dienst nicht für sicherheitskritische Dinge verwenden, denn jeder kann sich mit derselben URL einloggen!
Haben Sie es ausprobiert?

Mehr zu OpenID:

4 Antworten zu “ OpenID – jetzt aber anonym!?! ”

  1. bobman sagt:

    Ich denke, solche Dienste sind nicht besonders hilfreich für OpenID.
    Klar ist es toll, dass man sich irgendwo anonym anmelden kann, allerdings wird das die Akzeptanz von OpenID bei Webseiten-Betreibern kaum steigern.

  2. Dine sagt:

    Ich denke auch, dass das ziemlich den OpenID Gedanken untergräbt und es schwer für andere Open ID Server macht, ein seriöses Image aufzubauen. Falls ich mich irgendwo “anonym” kurz anmelden möchte, nehme ich mir halt die Zeit um einige Dummy-Daten einzugeben und als E-Mail nutze ich dann halt so einen Dienst wie meltmail.com

  3. Oliver Belikan sagt:

    Hi Dine und bobman,

    da hast du absolut recht.
    So leicht es uns fällt vom reinen OpenID-Geist begeistert zu sein, so ernüchternd ist es wenn es leider doch wieder recht einfach möglich ist zu SPAMen und zu PHISen. Was technisch möglich ist, wird früher oder später auch gemacht.
    Die Dienste spambox.ud und meltmail.com nehmen sich gegenüber Free anonymous OpenID nicht viel.

  4. Matthias Fischer sagt:

    Hallo Dine, Bobman, Oli,

    Ich würde dem nur teilweise zustimmen. OpenID ist meines Erachtens nicht in erster Linie dazu gedacht Spam einzudämmen, hierzu gibt es andere Mechanismen. OpenID löst das Problem, dass ich überall einen gesonderten Account benötige. Um Spam einzudämmen kommt man nicht umhin, Mechanismen wie Captchas (de.wikipedia.org/wiki/Captcha), Freischaltungsemail etc.

    Meiner Meinung nach wird sich das Ganze auch dahin entwickeln, dass man sich nicht mit einem X-beliebigen OpenID-Account überall einloggen kann, sondern nur mit einem Account von einem Server, welcher in einer Vertrauensbeziehung zum Dienstanbieter steht. Es werden sich also früher oder später einige große OpenID-Account-Anbieter herauskristallisieren. Bei anderen Diensten, die keinen vertrauenswürdigen Server benötigen, sondern sich nur die Verwaltung der Benutzerdaten sparen wollen, wird nach wie vor jeder OpenID-Account akzeptiert werden. Spam muss hier selbstversändlich anderweitig eingedämmt werden.

    Gruß
    Matthias

Kommentar verfassen