Agile Mixperience – die prickelnde Alternative zu Scrum Cooking

Mit Cocktails vermitteln, wie Scrum funktioniert

Nach jahrelanger Erfahrung mit dem Erfolgskonzept „Scrum Cooking“ inklusive optimierter Rezepte, zahlreichen neuen Koch-Skills und Kunden, die leckere Menüs genießen durften, wird es Zeit für ein wenig Abwechslung. Also warum die Methodik Scrum nicht bei einer Agile Mixperience erlernen? Statt 3-Gänge-Menüs werden hier Cocktails gemixt.

Es gibt zahlreiche Zertifizierungen, die sich mit den theoretischen Grundlagen der Projektmanagement-Methode Scrum beschäftigen. Wirklich nachhaltig lernt man am besten mit Praxisbezug und Spaß. Mit dem Workshop „Agile Mixperience“ vermitteln unsere Agile Coaches wie auch bei „Scrum Cooking“ die spezifischen Rollen, Prozesse und Artefakte der Methodik. Der eintägige Workshop wird entweder beim Kunden vor Ort oder in einer Location aus unserem Netzwerk durchgeführt. Die Teilnehmer lernen spielerisch die Grundprinzipien kennen, werden selbst aktiv und erleben unmittelbar die Effekte agiler Arbeitsmethoden. Sie schildern aus eigener Erfahrung:

„Es geht nur mit Kooperation.”
Für die Bearbeitung unserer strategischen und organisatorischen Aufgaben haben wir im Management Team agile Methoden schätzen gelernt. Die „Agile Mixperience“ hat uns ganz schnell wieder vor Augen geführt, dass eine reibungslose Kooperation im Team das A und O für den Erfolg des agilen Ansatzes ist.

 

„Raus aus der Falle „definition of (almost) done“
Seit Monaten arbeiten wir Product Owner mit unserem Entwicklungsteam agil zusammen und freuen uns über jede erfolgreiche Zwischenlieferung. Mit der Agile Mixperience wollten wir das Team nach einem Wechsel in verschiedenen Rollen neu zusammenschweißen. Wir haben aber noch mehr gelernt. Denn richtig lecker ist ein Cocktail erst, wenn er auch wirklich fertig ist und alle ihn genießen können.

 

„Agiles Arbeiten kann auch abseits der Software-Entwicklung sinnvoll sein.“
Wir standen vor der Frage, ob eine agile Arbeitsweise auch in unserem Vertriebsteam anwendbar ist. Nach dem Workshop steht fest: Wir werden nur gewisse Elemente aus dem Scrum Framework umsetzen können, diese jedoch konsequent bei uns etablieren. Nach der praktischen Anwendung zwischen Stößel, Shaker und Cocktails werden unsere Mitarbeiter jedenfalls nie wieder vergessen, was ein Scrum Master und ein Product Owner machen.

So funktioniert die Agile Mixperience:

  • Theoretische Einführung in das Scrum Framework, um bei den Teilnehmern ein gemeinsames Verständnis zu schaffen.
  • Team-Building und Verteilung der Rollen des Scrum Masters, Product Owners und der Teammitglieder.
  • Vorbereitung der Produktvision und des Product Backlog. Ziel ist es, dem „Kunden“ ansprechend dekorierte leckere Cocktails anbieten zu können – je nach Wunsch vom Virgin Cocktail bis zum Classic Cocktail.
  • Praktische Durchführung von drei Iterationen inklusive Sprint Planning, Sprint Review und Sprint Retrospektive, um das Erlernte zu festigen.
  • Gemeinsame Reflexion und Übertragung des Erlebten in die eigene Arbeitswelt.

 

Zusätzliche Herausforderungen entstehen durch Aktionskarten und veranschaulichen immer wieder, dass eine gute Planung, Transparenz und klare Kommunikation das A und O bei einer agilen Vorgehensweise sind. Auch die Zeit wird anfangs häufig unterschätzt. „Eine halbe Stunde für einen Cocktail? Das ist doch keine Herausforderung!“ Und doch geraten die Teams zu Beginn in Hektik. Mit jedem Sprint wird die zuvor besprochene Theorie verständlicher und besser angewendet – das Team schwingt sich ein, es lernt dazu und arbeitet in der nächsten Iteration produktiver.

doubleSlash Agile Mixperience Cocktails
Abbildung 1: Hanami-Cocktail bei einer Agile Mixperience mit doubleSlash im September 2019 in München

Während des gesamten Tages werden die Teilnehmer durch erfahrene Agile Coaches begleitet, die alle selbst in unterschiedlichen Rollen in agilen Projekten arbeiten.

Fazit: Agile Mixperience – für jedes agile Level und individuell nutzbar

Agile Mixperience schafft ein gemeinsames Verständnis im Projektteam und ist ideal für:

  • den Kick-off von anlaufenden agilen Projekten.
  • neue Projektmitglieder, die in laufende agile Projekte integriert werden.
  • erfahrene Projektmitglieder, die einen frischen Blick auf Ihre Scrum-Praxis werfen möchten.
  • Unternehmen, die sich eine Einführung von agilen Arbeits- und Entwicklungsmethoden überlegen.

 

Gemeinsam mit verschiedenen Kunden haben wir den Workshop „Agile Mixperience“ bereits erfolgreich verprobt. In lockerer Atmosphäre holen wir die Teilnehmer mit unterschiedlichsten Wissensständen ab – von Scrum Anfängern bis zum erfahrenen Scrum Master. Unser Ziel ist es, die Methodik verständlich zu vermitteln, den Teilnehmern die Scheu vor der praktischen Anwendung zu nehmen und die Essenz für die eigene Arbeitswelt mitzugeben.

Mehr Agile Workshops gibt es hier

 

Zurück zur Übersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*