Predictive Maintenance: Die Wartung von Morgen in der Industrie 4.0

Predictive Maintenance wird die traditionelle Servicekultur stark beeinflussen, wenn nicht sogar revolutionieren. Der Begriff bedeutet so viel wie „vorausschauende Wartung“, „Fehlervorhersagen treffen zu können“, „Instandhaltung“ sowie „Nutzungsspezifische Wartungshinweise zu geben“. Ob Produktions-, Logistik-, Software oder Wartungsunternehmen – Predictive Maintenance eröffnet künftig Chancen, die Effizienz zu steigern, Kosten zu senken und Innovationen schneller in den Markt zu bringen.

Mehr

Car eWallet – Blockchain powered Payments – Komfortables Bezahlen auf der Überholspur

Car eWallet ZF
Bildquelle: ZF Friedrichshafen

Autonomes Fahren an sich ist schon lange keine Neuigkeit mehr, auch wenn es praktisch im Straßenverkehr noch nicht ausgerollt ist – das autonome Fahrzeug hingegen geht einen deutlichen Schritt weiter. Mithilfe digitaler Assistenten wird das Fahrzeug völlig unabhängig vom Fahrer wirklich autonom – vom Parken bis zum sicheren Bezahlen. ZF zeigt mit dem Car eWallet, wie es gelingen kann.

Mehr

Das neue Geschäft mit den Daten: Telematikdaten verhelfen Automobilherstellern zu neuen Geschäftsmodellen

In der aktuellen Ausgabe der Automobilwoche1 kündigt BMW den Start ihrer Telematik Datenplattform BMW CarData an. Ziel der Plattform ist es, Telematikdaten, die vom Fahrzeug erfasst werden, zur Verfügung zu stellen. Kunden haben damit die volle Transparenz über ihre eigenen Daten, Partnerfirmen können damit zusätzliche nutzenbringende Services für die Kunden entwickeln. Eine Datenweitergabe an die Partnerfirmen soll aber nur dann stattfinden, wenn der Kunde dem explizit zugestimmt hat.Mehr

Mobilität im Wandel und mittendrin: doubleSlash und das Connected Bike

Connected Bike doubleSlashMobilität verändert sich, und zwar so deutlich wie schon seit sehr langer Zeit nicht mehr. Ende der 90er kam der erste Smart auf den Markt, eine prominente Antwort darauf, wie Mobilität im urbanen Raum in Zukunft aussehen soll. Neben zahlreichen Weiterentwicklungen und weiteren Fahrzeugen in diesem Segment, sind vor allem in den letzten Jahren noch konsequentere Visionen, Konzepte und Produkte entstanden, man denke z.B. an die Vision Hyperloop[1], Geschäftsmodelle im Bereich Car Sharing aber auch an bereits vorhandene Vehikel wie den Renault Twizy.  Mehr

CoAP – Das zukünftige Standard-Protokoll für das Internet of Things?

Das Internet of Things (IoT) gewinnt aktuell zunehmend an Popularität, womit auch ein massiver Anstieg an verbundenen Geräten einhergeht. Diese Geräte nutzen momentan verschiedenste Protokolle für die Kommunikation untereinander oder für den Austausch von Daten mit einer zentralen IoT-Plattform. Insbesondere leistungsschwache oder beispielsweise über Mobilfunk angebundene IoT-Devices haben jedoch spezielle Anforderungen an die zum Einsatz kommenden Kommunikationsprotokolle. Dazu zählen z.B. ein geringer Overhead durch das Protokoll, standardisierte Verschlüsselung oder verschiedene Quality of Service Level.
Mehr

IoT-Prototyp: Gießroboter ermöglicht automatisiertes Blumengießen

Staubsauger-Roboter-Roomba - IoT-Prototyp
Staubsauger Roboter Roomba ohne Deckplatte, mit bereits verbundenem Spannungswandler.

Im Rahmen meiner Bachelor-Thesis „Prototypische Entwicklung eines autonomen Gießroboters mit Hilfe von 3D Kollisionsvermeidung auf Basis eines Staubsaugerroboters“ habe ich einen automatisierten Gießroboter entwickelt. Der Gießroboter ist vernetzt und dadurch in der Lage, über eine Parrot FlowerPower – einem kabellosen Pflanzen-Sensor, der in die Blumenerde gesteckt wird und Werte wie die Feuchtigkeit misst – gezielt Pflanzen anzusteuern und zu gießen.
Mehr

IoT Prozessoptimierung und Big Data (Teil 2)

Im ersten Teil dieser BlogserieIoT Prozessoptimierung und Big Data - copyright_alphaspirit-Fotolia habe ich den Begriff Big Data sowie dessen Ursprung und Entwicklungsgeschichte erläutert. In diesem zweiten Teil soll der Zusammenhang zwischen Big Data und dem Reifegrad von IoT Geschäftsprozessen erläutert werden.

In Beratungsgesprächen und Workshops mit Kunden nutzen wir bei doubleSlash ein einfaches Reifegradmodell. Das Modell zeigt auf, wie weit ein Unternehmen in Bezug auf seine IoT Geschäftsprozesse bereits entwickelt ist.

Mehr

IoT Geschäftsmodelle: Wie aus einem Ding ein Service wird

Internet of Things - Internet-of-Things_copyright_-bakhtiarzein_blogDas Internet der Dinge, kurz IoT, beschreibt die Vernetzung physikalischer Dinge mit dem Internet. Bei sehr vielen dieser Dinge war es bis vor einigen Jahren kaum vorstellbar, dass sie eines Tages Teil eines riesigen Netzwerks sein werden. Es wird davon ausgegangen, dass bis zum Jahre 2020 zwischen 20 und 100 Mrd. Dinge weltweit vernetzt sein werden. [1]

Die Zahl macht deutlich, was für ein riesiges Potential der gesamten IoT-Branche zugetraut wird. Spannend wird es zu beobachten, wie Firmen mit innovativen Produkten – ermöglicht durch völlig neue Geschäftsmodelle – ihren Anteil im Markt erreichen.Mehr

IoT Prozessoptimierung und Big Data (Teil 1)

IoT Prozessoptimierung und Big DataJede Firma ist bestrebt ihre Geschäftsprozesse so schlank und effizient wie möglich zu gestalten. Genauso ist jedes Unternehmen heutzutage daran gewöhnt, mit großen Datenmengen umzugehen. Und vernetzt ist inzwischen sowieso alles und jeder. Hierzu muss man nur mal kurz das eigene Handy aus der Hosentasche nehmen und die letzten 50 E-Mails checken.

Mehr