Rapid Prototyping im Projekt – Wie lassen sich meine Anforderungen kurzfristig verifizieren?

Die Anforderungsermittlung steht am Anfang jeder Entwicklung eines Softwaresystems. Egal ob komplexe, verteilte Applikationen, die unterschiedliche Geschäftsprozesse abbilden, oder webbasierte Anwendungen mit Userschnittstellen – Anforderungen stellen immer die Basis dessen dar, wie ein zu implementierendes System am Ende auszusehen hat. Da es sich um das vermeintliche Zielbild oder Design einer Software handelt, gibt es bei der Ermittlung von technischen und fachlichen Anforderungen oft Diskussionsbedarf.
Mehr…

Liferay in Action – wie kann ich fancy AngularJS Apps mit meiner bestehenden B2X-Portal-Infrastruktur verbinden?

© maciek905 - Fotolia.comAngularJS ist derzeit in aller Munde: jede Webentwicklerzeitschrift berichtet über den Einsatz des JavaScript Frameworks. Der Google-Trend schießt durch die Decke – die Software & Support Media Group bietet sogar eigene AngularJS-Trainings, die sogenannten http://angularjs-days.de an. Doch trägt das Framework und ist es für den Unternehmenseinsatz geeignet? Genau diese Frage hat sich ein Kunde von doubleSlash gestellt.

 

Die Ausgangspunkte unseres Kunden:

  1. Weltweites Unternehmen
  2. Bestehende B2X-Infrastruktur/bestehende Zuliefersysteme
  3. Intranetanwendungen sollen erweitert und als mobile Website bzw. als App bereitgestellt werden

Die Frage: Wie ist es möglich, eine AngularJS-Anwendung in die bestehenden Compliance-Vorgaben eines derartigen Unternehmens nachhaltig zu integrieren? Nach ausgedehnten Evaluierungen fiel die Entscheidung auf eine AngularJS-Anwendung, die mittels Liferay-REST-Services auf die Unternehmensdaten zugreift.

Hierbei wurde ein Service mittels Liferay-Webservices erstellt und dokumentiert:

Abbildung 1: JSON WebService API von Liferay. Nach Auswahl des DS-Demo-portlet werden dessen angeboten Service Methoden dargestellt.
Abbildung 1: JSON WebService API von Liferay. Nach Auswahl des DS-Demo-portlet werden dessen angeboten Service Methoden dargestellt.
Abbildung 2: Liferay bietet die Möglichkeit die Methoden direkt im Browser zu testen und bietet bereits einCode Beispiel an.
Abbildung 2: Liferay bietet die Möglichkeit die Methoden direkt im Browser zu testen und bietet bereits einCode Beispiel an.

Die AngularJS-Anwendung konsumiert nun den Liferay-Webservice mit all seinen Vorteilen, die das Enterprise-Portal bereits mitbringt.

Wie erstellt man einen Liferay-Webservice?

Um einen Liferay-Webservice erstellen zu können, benötigt man die aktuelle Liferay IDE und erstellt ein neues Liferay-Plug-in auf Basis von Maven. Hierfür fügt man im Ordner WEB-INF eine Datei mit dem Name service.xml mit bspw. folgendem Inhalt hinzu:

< !DOCTYPE service-builder PUBLIC "-//Liferay//DTD Service Builder 6.0.0//EN" "http://www.liferay.com/dtd/liferay-service-builder_6_0_0.dtd">
 
	Demo
 
 
		<!-- PK fields -->
 
 
		<!-- Group instance -->
 
 
		<!-- Audit fields -->
 
 
 
 
 
 
		<!-- Other fields -->

Mittels des Liferay Targets „build-service“ wird der Service erstellt. Als nächstes müssen die benötigten Service-Methoden in den Klassen ausimplementiert werden, in unserem Beispiel die Klasse „DemoServiceImpl“. Anschließend muss nochmals das Liferay Target „build-service“ via Maven ausgeführt werden. Zum Schluss wird der Service mittels des Maven Targets „deploy“ in Liferay installiert und kann über http://yourdomain.de/api/json/ ausgewählt werden.

Hier der Sourcecode des beschriebenen Beispielprojekts zum Download: DS-Demo

Effizientere Anwendungsentwicklung durch Software Design Patterns

Software Design PatternHäufig stehen wir Software Architekten vor gleichen oder ähnlichen Herausforderungen, die es im Arbeitsalltag möglichst effizient zu meistern gilt. Neben den gängigen Entwicklungswerkzeugen können Software Design Patterns für viele Standard-Probleme eine Standard-Lösung anbieten, die, wenn man sie korrekt einsetzt, eine Menge Code ersparen und die Anwendung wesentlich testbarerer gestalten.
Mehr…

Wie IoT das Marketing verändert

Wie IoT das Marketing verändertWerbemassenversände, wilde Plakatierungen, zahllose Anzeigenschaltungen… willkommen im Gießkannenprinzip des Marketings von gestern – verursacht durch die einheitliche Ansprache aller nur vorhandenen Kontakte aus der Kundendatei. Das Ergebnis: Hohe Streuverluste und verlorene Verkaufsoptionen, denn auf diese Weise ist es schlicht unmöglich, den reellen Bedarf eines jeden Kunden anzusprechen [1]. Mehr…

Tutorial: Bedingte Formatierung in Microsoft Excel mit .NET programmatisch erstellen

Bedingte Formatierung in Excel mit .NET via C#Microsoft Office Excel bietet vielfältige Unterstützung für die bedingte Formatierung. Diese kann auf einen oder mehrere Zellbereiche – basierend auf ihren Zell- oder Formelwerten – angewendet werden. Bei doubleSlash wird diese Funktionalität hauptsächlich bei Abweichungen von Aufwandsschätzungen bzw. bei Controllinginstrumenten im Projektmanagement verwendet. Somit ist leicht einsehbar, ob für Kosten, Budget oder eine Timeline bestimmte Schwellwerte unter- oder überschritten werden.
Mehr…

Wir wünschen Ihnen ein frohes Osterfest

Henne oder Ei?

Die Gelehrten und die Pfaffen
streiten sich mit viel Geschrei,
was hat Gott zuerst erschaffen –
wohl die Henne, wohl das Ei!
Wäre das so schwer zu lösen –
erstlich ward ein Ei gedacht,
doch weil noch kein Huhn gewesen
darum hat’s der Has‘ gebracht.

(Eduard Mörike, 1804-1875)

Das gesamte doubleSlash Team wünscht allen Lesern ein fröhliches Osterfest und schöne Feiertage.

Internet of Things (IoT) auf der CeBIT 2015

CeBIT 2015 d!conomy

Unter dem Motto „D!Conomy – die digitale Transformation ist da“ fand in der vergangenen Woche die CeBIT statt. Eines der tragenden Trendthemen war das Internet der Dinge (IoT). Auch wir von doubleSlash waren auf der weltweit größten IT-Messe in Hannover, um uns einen Eindruck über die aktuellsten Themen und Trends aus der Branche zu verschaffen. Generell war auf der CeBIT 2015 ein Trendwandel zu verspüren, der weg von der Consumer- mehr in Richtung Business to Business Messe geht.
Mehr…

Technology Days – Unternehmensinterne Workshops sorgen für Wissenstransfer zwischen den Mitarbeitern

Einmal jährlich veranstalten wir bei doubleSlash die sogenannten Technology Days – eine Weiterbildung von Mitarbeitern für Mitarbeiter. Zwei Tage lang bieten Mitarbeiter Workshops zu Technik- und Business-Themen an und bilden so die Kollegen weiter. Auf dem Plan stand dieses Jahr auch die Weiterentwicklung der eigenen Softwareprodukte, die technisch und fachlich beleuchtet wurden, aber auch vielseitige Themen von „Amazon Web Services“ oder „Stressresistenz im Alltag“ bis hin zu einem „Einblick in die .NET-Welt“.
Mehr…

Das Internet der Dinge – Kür oder Pflicht für Ihren unternehmerischen Erfolg? (3) IoT-Entscheidung in Ihrem Unternehmen: Chancen und Risiken sinnvoll abwägen

iStock © prawny Nachdem wir im ersten Teil unserer Blogserie über die Entwicklung von IoT berichtet haben, beleuchtet der zweite Teil den Nutzen durch IoT bei Unternehmen und Kunden. Das Internet of Things ist die technologische Basis für neuartige Lösungen und Geschäftsmodelle. Letztlich adressiert jedes erfolgreiche Geschäftsmodell auch einen realen Kundenbedarf. Die Lösung muss den Kunden z.B. dabei unterstützen, effizienter zu werden (das spart dem Kunden Zeit und somit auch bares Geld) sie ermöglicht es dem Kunden, komplett neue Dinge tun zu können (dabei kann er sich einen strategischen Marktvorteil verschaffen).

Mehr…