DBeaver – Ein universeller SQL Client für Datenbanken

Bislang habe ich für die Administration von relationalen Datenbanken das jeweils empfohlene Standardwerkzeug verwendet, was aber oftmals kein Spaß war. An der Stelle erwähne ich nur den Oracle SQL Developer oder pgAdmin 3/4. Das kann doch eigentlich nicht der Ernst der etablierten Datenbankhersteller sein…
Ich jedenfalls bin mit diesen Werkzeugen nie wirklich gut zurechtgekommen. Vor allem störte mich, dass jedes Werkzeug ein unterschiedliches Verhalten sowie eigene Tastaturkürzel mit sich brachte. Also musste hierfür etwas anderes her: DBeaver!

Im DBeaver fand ich die Lösung für mich

Logo von DBeaverIn meinen DevOps-Projekten arbeite ich viel im Umgebungsmanagement zur Unterstützung im Betrieb. Dabei wechsle ich sehr häufig zwischen vielen unterschiedlichen Datenbanken in den Netzwerken unserer Kunden hin und her. Aus dem Grund bevorzuge ich ein eigenständiges Werkzeug anstatt die direkte Integration in einer Entwicklungsumgebung. Im freien und universellen SQL-Client DBeaver fand ich die Lösung für mich. Er untsterstützt sogar beide Varianten.

Der „Datenbank-Bieber“ bringt bei mir wieder Freude in den Arbeitsalltag. Er nagt sich hervorragend durch meine unterschiedlichen Datenbanken durch. Meine persönlichen Hightlights bei DBeaver sind:

  • Kostenlos, open-source sowie plattformunabhängig verfügbar.
  • Sehr aktive Weiterentwicklung zur ständigen Verbesserung und Erweiterung der Funktionalität.
  • Sieht für meinen Geschmack sehr schick aus (auch das Dark Theme) und verfügt über eine gute Usability. Seine SQL-Befehle „sendet“ man beispielsweise mit STRG + ENTER (das kennen wir doch aus Outlook :-) ).
  • Unterstützt eine Vielzahl an Datenbanken (Oracle, PostgreSQL, Apache Derby, MySQL, MariaDB, etc) und lädt dabei größtenteils die JDBC-Treiber automatisch herunter beim Einrichten der DB-Verbindung.
  • Farbige Hervorhebung vom Editor bzw. der Datenansicht je nach Verbindungstyp zur deutlichen Unterscheidung (Test, Integration, Production, etc).
  • Vervollständigung von SQL-Befehlen mit STRG + LEERTASTE. Noch viel besser sind die SQL Templates. Für wiederkehrende SQL Abfragen können eigene Templates mit Platzhalter definiert und mit STRG + SHIFT + LEERTASTE aufgerufen werden.
  • Erstellung und Bearbeitung von ER Diagrammen, auch für bereits bestehende Datenbanken.
  • Bei einer Datenbankverbindung kann direkt ein SSH-Tunnel über einen Sprungserver mit eingerichtet werden. Gerade bei der Arbeit in verschiedenen Kundennetzwerken über VPN ein Segen.

 

Wer also auf der Suche nach einem sehr guten SQL-Client für unterschiedliche Datenbanken ist, sollte DBeaver eine Chance geben. Ich jedenfalls kann es nur wärmstens empfehlen!

Zurück zur Übersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*