Die 3 Top Trends im Projektmanagement

Die 3 Top Trends im ProjektmanagementAm 28. und 29.Oktober fand in Nürnberg zum 31. Mal das internationale Projektmanagement Forum statt. Auch dieses Jahr wurden wieder eine große Menge interessanter Praxisberichte in acht parallelen Streams rund um das Management von Projekten aller Branchen vorgestellt. Drei besondere Highlights habe ich für mich vom PM-Forum 2014 mitgenommen.

Klassisches und agiles Projektmanagement eng verzahnt

Das agile Projektmanagement mit Methoden wie Scrum oder Kanban hat schon längst die klassische Welt erobert. Das zeigt die Studie „Quo Vadis Agile?“ der Hochschule Koblenz in Zusammenarbeit mit der deutschen Gesellschaft für Projektmanagement (GPM). Von 600 Befragten aus 30 Nationen gaben 85 Prozent an, ganz oder teilweise agile Methoden einzusetzen. 39 Prozent verwenden Mischformen aus agilem und klassischem Projektmanagement. Diesen Eindruck bestätigte auch ein großer Teil der Vorträge zum agilen Projektmanagement, die sich mit der erfolgreichen Verschmelzung der Ansätze beschäftigten. Aber Vorsicht: Agile Methoden brauchen eine eigene Form der Führung, die Selbstorganisation und Zielorientierung der Teams optimal unterstützt.

Mit Spiel und Spaß Risiken umgehen

Wie vermittelt man fortgeschrittene Projektmanagement-Erfahrungen? Wie lernt ein Projektmanager mit Netz und doppeltem Boden? Die Antwort heißt: mit Planspiel und Simulation, wie ich gleich in zwei Vorträgen erfahren durfte. Planspiele sind grundsätzlich nichts Neues und werden in der schulischen und Hochschul-Bildung gerne eingesetzt. Aber auch erfahrene Projektmanager und Projektmitarbeiter können in einer Simulation komplexer Projektsituationen viel voneinander lernen. Wesentlich ist dabei die Reflexion des gelernten auf die eigene Projektsituation. Ob zum Anfang des Projektes, beim Übergang in eine neue Projektphase oder im Rahmen einer Lessons Learned Betrachtung können so Fallstricke und Risiken des Projektes erkannt und Wissen für folgende Projekte nutzbar gemacht werden.

Nicht nur über Projektmanagement philosophieren – Einfach tun

Hört man sich die Kernbotschaften aus den vielen erfolgreichen, großen und komplexen Projekten an, fühlt man sich in eine Standard Projektmanagement Schulung zurückversetzt. Eine ordentliche Planung und konsequentes Projektcontrolling sind wichtig – und Risikomanagement natürlich auch. Stakeholder- und Partnermanagement sind wesentliche Erfolgsfaktoren. Das Management der Kundenerwartungen ist ein „Muss“ für komplexe Projekte. Ja, und reden sollte man miteinander; Projektkommunikation nach innen und außen ist elementar. Aber: Wenn das alles so einfach ist, warum gehen dann so viele Projekte schief? Und welche Faktoren machten die auf dem PM Forum [1] vorgestellten Praxisbeispiele erfolgreich? Sie haben die Basics des Projektmanagements einfach konsequent angewendet. Und wenn etwas mal nicht ganz so konsequent war, haben die Projektmanager rechtzeitig nachgesteuert.

Fazit

Bei doubleSlash wenden wir schon seit einigen Jahren klassische wie auch agile Projektmanagement-Methoden an. Auch wir erleben diese „Infiltration“ durch die agilen Methoden als eine Bereicherung unseres Methodenbaukastens zum Nutzen unserer Kunden. Gerade agile Methoden brauchen aber auch ein starkes Commitment für diese Ansätze. Planspiele wie z.B. Scrum Cooking [2][3] helfen uns und unseren Kunden dabei, das dafür notwendige Grundverständnis zu schaffen. Egal für welche Methode oder Mischform man sich entscheidet, Konsequenz im Management des Projektes ist eine Grundvoraussetzung, damit das Projekt den gewünschten Erfolg hat.


Quellen:

[1] pm-forum.de
[2] http://blog.doubleslash.de/scrum-cooking-eine-geschmackreiche-einfuhrung-zur-agilen-projektmanagementmethode/
[3] http://www.computerwoche.de/a/mit-scrum-cooking-zum-projekterfolg,3065647
[4] Bildquelle: Fotolia © DOC RABE Media

 

doubleSlash-Teaser-Blog_Projektmanagement

Zurück zur Übersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*