102 VIEWS

doubleSlash zeigt auf der BMW Group IT Messe die Potenziale des Internet of Things (IoT)

31.10.2014

BMW Group IT Messe Vergangene Woche veranstaltete die BMW Group bereits zum zwölften Mal ihre interne IT-Messe zum fachlichen Austausch zwischen Mitarbeitern und ausgewählten Dienstleistern. Im Fokus dieses Events stehen aktuelle Projekte und Innovationsthemen aus Business- und Fahrzeug-IT. Mit etwa 4.000 Besuchern, war die Messe in diesem Jahr erfolgreicher denn je. doubleSlash war als Gründungsmitglied des 7er Pools vor Ort und brachte sich aktiv mit einem Fachvortrag zu Chancen und Geschäftsmodellen des IoT ein. Im Rahmen von geführten Messerundgängen (Guided Tours) zeigten wir darüber hinaus, wie neue Geschäftsmodelle mittels moderner Technologie ermöglicht werden. Das Beispiel des einfachen und einheitlichen Ladekonzepts „ChargeNow“, welches doubleSlash im IT-Design mitbegleitet hat, macht deutlich, dass Integration der Schlüssel zu einer durchgängigen Customer Experience und damit zum „Kundenglück“ ist.

Internet of Things – ein Blick über den Tellerrand der Connected Cars hinaus

Anwendungsszenarien des Internet of Things (IoT) über die Fahrzeugvernetzung hinaus, zeigte ein informativer Fachvortrag von doubleSlash Business Consultant Stefan Meyer, gemeinsam mit Larry Terwey, Vizepräsident für EMEA bei unserem Partnerunternehmen ThingWorx. ThingWorx ist, neben unserem Partner Axeda, einer der weltweit führenden Anbieter für IoT-Plattformen. Im Bereich IoT sind die Connected Cars eine der Königsdisziplinen und damit auch die Treiber im Markt – vor allem aus Deutschland. Für Fahrassistenzsysteme, Entertainment sowie Services und Apps sind durchschnittlich über 100 Sensoren in einem Fahrzeug verbaut. Mittlerweile ist IoT aber auch in anderen Gegenständen und Lösungen aus dem Alltag sichtbar – sowohl im B2C- (intelligenter Fahrradcomputer oder smarte Thermostate) als auch im B2B-Bereich (Remote Services/Industrie 4.0 oder Flottenmanagement via Telematikdaten). Ein Blick in die Zukunft prognostiziert, dass sich bis 2020 das globale Marktvolumen verfünffacht und die Anzahl smarter connected products fast 15 Mal so hoch sein wird wie heute [1].
Entscheidend für den Erfolg solcher Lösungen ist, dass bei der Vernetzung von Geräten ein sinnvoller Mehrwert für den Nutzer und das Unternehmen entsteht. IoT läutet damit einen Paradigmenwechsel ein: weg vom reinen Verkauf hin zum kundenorientieren Service und smarten Lösungen. Mit diesen neuen Denkmustern entstehen völlig neue Geschäftsmodelle.

Der Weg ist frei für IoT

Connected Cars sind schon seit Jahren der Vorreiter in Sachen IoT-Technologie. Die BMW Group IT Messe hat gezeigt, wie reif und umfassend einsetzbar diese heute schon ist. Nun erhält die IoT-Technologie auch in zahlreichen anderen Anwendungsfeldern Einzug und wird dabei von den Connected Cars inspiriert. Als langjähriger Partner der BMW AG haben wir den Bereich der vernetzten Fahrzeuge aktiv mitgestaltet und sind davon überzeugt, dass viele Potenziale von IoT für mehrwertstiftende Services in anderen Branchen noch gar nicht entdeckt sind.

 


Quellen:

[1] http://www.gartner.com/newsroom/id/2819918

Zurück zur Übersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.