Marketing Kampagnen mit GPS und mobilen Geräten

Beinahe jedes neue Mobile Gerät enthält inzwischen einen GPS-Empfänger zur Aufzeichnung von Routen und Geografischen Besonderheiten. Auch dieser Trend lässt sich von Marketingabteilungen nutzen.

Die Motorradsparte von BMW macht es vor. Seit kurzem lassen sich Zeichnungen, Logos oder Schriftzüge so konstruieren, dass sie als Route abgefahren werden können. Am Besten natürlich mit der BMW R 1200 GS Adventure. Die GPS-Tracks können mit Fotos versehen und mit den üblichen Community-Funktionen (Upload, Sharing, Tagging, Rating etc.) verwaltet werden. Umgesetzt hat es die Hamburger Agentur Ubilabs, welche schon des schöne Mashup der Tour de France 2008 umgesetzt haben.
BMW Motorrad mit Community Marketing Kampagne GPS-Drawings

GEO Zeichnungen mit GPS-Handy

Schon vor einiger Zeit hatte Nokia die Kunst des GPS-Drawings mit theworldismycanvas.com (Stavros) eingeläutet. Damals noch um das Flagschiff N95 viral zu vermarkten. Inzwischen ist dieses durch das neuere Modell N82 ersetzt worden, die Funktion blieb allerdings identisch. Auf der Nokia-Plattform gibt es zwar ein paar Hundert solcher GEO-Kunstwerke, doch keines dürfte die Ausmasse annehmen wie das eines schwedischen Designstudenten.

Im Frühjahr diesen Jahres zog er 55 Tage lang um die Welt um mit einem GPS-Koffer ausgestattet ein Selbstportrait über alle Kontinente zu „zeichnen“. Zunächst vermutete man eine Marketingkampagne des Postlogistikers DHL dahinter, doch der Student selbst stellt auf der Homepage Biggest Drawing in the World klar, dass es sich nur um eine Fiktion handelt und DHL nur für den Videodreh zu Verfügung stand.
Dennoch nutzt auch DHL die zunehmende Verbreitung von GPS-Geräten und besseren Mobilfunknetzen für eigene mobile Dienste. Beispielsweise zur Paketverfolgung mit Handys, Blackberrys und PDAs über https://www.dhl.de/de/privatkunden/kampagnenseiten/dhl-app.html.

Künftig werden in vielen Marketing- und Serviceabteilungen wohl ähnliche Ideen für solche Ortsbezogenen Anwendungen entstehen. Da ist es sehr hilfreich im Vorfeld testen zu können, wie die Datenübertragungsraten der einzelnen Mobilfunkanbieter sind und wie ein Benutzer diese Anwendungen auf seinem mobilen Gerät erleben wird. Dazu später mehr, nachdem wir ein paar GPS-Drawings gespeedtracked haben.

Links:

Zurück zur Übersicht

4 Kommentare zu “Marketing Kampagnen mit GPS und mobilen Geräten

  1. Martin,
    viel kann es eigentlich nicht sein. Ein Fitnessradler findet vielleicht einmal Spaß dran eine vorgegebene GPS-Drawingroute abzuradeln, aber dann?

    Weils neu ist, taugt es momentan als Marketinggag aber nicht als echtes Business. Fazit: Nett aber keinen wirklichen Mehrwert.

  2. BMW hat da echt die Nase vorn, alle anderen, müssen wohl auf ein normales Outdoor GPS Gerät zurückgreifen, mit denen von Garmin, kann man auch ganz einfach aufgezeichnete Routen nachfahren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*