Internet of Things (IoT) auf der CeBIT 2015

CeBIT 2015 d!conomy

Unter dem Motto „D!Conomy – die digitale Transformation ist da“ fand in der vergangenen Woche die CeBIT statt. Eines der tragenden Trendthemen war das Internet der Dinge (IoT). Auch wir von doubleSlash waren auf der weltweit größten IT-Messe in Hannover, um uns einen Eindruck über die aktuellsten Themen und Trends aus der Branche zu verschaffen. Generell war auf der CeBIT 2015 ein Trendwandel zu verspüren, der weg von der Consumer- mehr in Richtung Business to Business Messe geht.

Im Rahmen der CeBIT Global Conferences – wo unter anderem auch der renommierte Zukunftsforscher Jeremy Rifkin (The Zero Marginal Cost Society) und Journalist Glenn Greenwald mit Edward Snowden via Live Schaltung (Security) vertreten waren – hat unser Business Consultant und IoT-Experte Simon Noggler darüber gesprochen, wie das Internet der Dinge als Treiber für neue Geschäftsmodelle fungiert (The Internet of Things – Driver for new business models).

IoT als treibende Kraft für neue Geschäftsmodelle auch auf der CeBIT 2015

Als plakatives Beispiel für die Entwicklung eines neuen Geschäftsmodells dient das Automobil. Früher ging es in erster Linie darum, das Fahrzeug zu verkaufen und dabei war das Produkt der Star. Mittlerweile geht es immer mehr darum, das Mobilitätsproblem des Kunden zu lösen. Dabei steht das passende Geschäftsmodell im Vordergrund (z. B. CarSharing).
Neue Geschäftsmodelle sind in der Regel zwar deutlich komplexer und vielschichtiger als simple Produkt- oder Prozessinnovationen, laut einer Studie der Boston Consulting Group[1] jedoch auch deutlich erfolgreicher und nachhaltiger.
Das Internet der Dinge fungiert dabei als treibende Kraft für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, vor allem auch, weil die Kosten für die Konnektivität und die Hardware sinken, während auch für beide Bereiche die Performance zunimmt. Auch die Kollaboration zwischen Unternehmen – und zwar branchenübergreifend – spielt eine entscheidende Rolle dabei, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Dabei gilt es, effizient und zuverlässig Daten zur Verfügung zu stellen und bedarfsgerecht zu nutzen. Der Einsatz von Webservices kann hier entsprechend hilfreich sein und den Datenaustausch zwischen einzelnen Unternehmen optimiert gestalten. Der Vortag wurde mit vier nützlichen Tipps zur Erstellung eines Webservices abgeschlossen.

Die ganze Präsentation finden Sie auch hier bei Slideshare.[2] 

CeBIT_Internet-der-Dinge-TelekomDass das Thema Internet der Dinge mittlerweile kein Nischenthema mehr ist, war auch daran zu erkennen, dass Branchengrößen wie SAP, Microsoft oder unser Partnerunternehmen Deutsche Telekom AG diverse Show Cases rund um die Vernetzung von Produkten in Szene gesetzt haben.

Auch die Tatsache, dass der Elektro-Automobilhersteller TESLA dieses Jahr erstmalig auf der CeBIT [3]  präsent war, zeigt, dass die klassischen Branchengrenzen zunehmend verschwimmen und Digitalisierung im Unternehmen immer mehr zum Erfolgskriterium wird.


Quellen:

[1] https://www.bcg.com/documents/file36456.pdf
[2] http://de.slideshare.net/doubleSlash/20150319-ce-bit2015doubleslashthe-internet-of-things-driver-for-new-business-modelsslideshare
[3] http://www.car-it.com/tesla-erstmals-auf-der-cebit/id-0042024
Bildquelle: Bild 1:CeBIT; Bild 2: doubleSlash

 

 

doubleSlash-Teaser-Blog_IoT

Zurück zur Übersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*