63 VIEWS

IoT ganz ohne Akku

02.02.2016

Smart-Home_Fotolia_copyright_Denys-Prykhodov-300x225In der schönen Welt des Internet of Things (IoT) werden heutzutage immer mehr Geräte miteinander vernetzt, um durch diese Vernetzung einen Mehrwert für den Nutzer zu generieren. Dieses „miteinander vernetzen“ kostet aber meist Energie – und diese ist leider nicht überall und unbegrenzt verfügbar. Schließlich möchte man nicht überall Batterien verbauen oder neue Stromleitungen legen.

IoT und Sensoren: Energie durch Radiowellen

So ist es nun niederländischen Forschern an der TU Eindhoven gelungen, einen Sensor zu bauen der ganz auf einen Akku verzichtet. Energie bekommt er durch die Radiowellen eines Routers, welcher auf einer bestimmten Frequenz mit einer festgelegten Stärke funkt. Sobald der Sensor diese Funksignale erhält schaltet dieser sich, ähnlich wie bei RFID-Chips, ein, misst den Wert und antwortet dem Router mit einem Signalinterpolation auf der gleichen Frequenz. Aktuell darf der Router zwar nur maximal 2,5 cm vom Sensor entfernt sein, dieser Wert soll aber in den nächsten Monaten auf wenige Meter erweitert werden. Der entwickelte Sensor kann die aktuelle Raum-Temperatur messen und den Wert dann an einen Router übermitteln. Denkbar wären aber auch andere Werte welche einfach zu messen sind und in den Sensor mit integriert werden könnten, wie bspw. Feuchtigkeitssensor um das Raumklima zu überwachen, ein Mikrofon um Geräusche im Raum wahrzunehmen, ein Lichtsensor um zu ermitteln ob das Licht nun einzuschalten ist u.v.m. So ließen sich diese Sensoren relativ einfach und kostengünstig in eine Wandtapete integrieren, um so beispielsweise eine intelligente Raumheizung zu realisieren.

IoT Fenstersteuerung über Solarstrom

Das Fraunhofer-Institut hat passend hierzu einen Sensor für Fenster entwickelt, der über Solarstrom versorgt wird. Der Sensor meldet beispielsweise einen Einbruch bzw. ob das Fenster offen ist. Diese Informationen ließen sich beispielsweise für das Abschalten einer Heizung verwenden oder um den Hausbewohner vor Verlassen des Hauses darauf hinzuweisen, die Fenster zu schließen.

Sensoren müssen für IoT Geschäftsmodelle künftig energiesparend und kostengünstig sein

Für die neue Welt der vernetzten Dinge werden künftig immer mehr Sensorwerte benötigt, um zuverlässig Aussagen über Zustände in Gebäuden oder Maschinen treffen zu können. Diese Sensoren müssen, zumindest auch für den Heimanwender kleiner, möglichst ohne Energie und kostengünstig hergestellt werden damit dem „Vernetzen“ ausreichend viele Datenwerte zur Verfügung stehen.


Quellen

[1] Solarchip überwacht Fenster

[2] http://t3n.de/news/mini-sensor-iot-radiowellen-663240

 

Mehr zu IoT-Services und Connected Products erfahren Sie hier

 

Zurück zur Übersicht

Ein Kommentar zur “IoT ganz ohne Akku

  1. Wenn diese Technologie noch im Smartphone Anwendung findet, so dass es immer im WLAN geladen wird – dann wäre das der Hammer! :)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*