Oracle Database SQL Certified Expert – Von der Vorbereitung bis zur Prüfung

Oracle bietet ein umfangreiches Zertifizierungsprogramm zu all seinen Produkten an.

Ich selbst habe mich für den Weg zum Oracle Database 12c Administrator Certified Associate [1] entschieden, welcher aus zwei einzelnen Prüfungen besteht:
– Oracle Database SQL Expert 1Z0-047
– Oracle Database 12c: Installation and Administration 1Z0-062

Die erste Hürde ist somit die Prüfung zum Oracle Database SQL Expert. Was die Prüfung genau beinhaltet, welche Schwierigkeiten es hier gibt und welche Erfahrungen ich dabei gesammelt habe werde ich im Folgenden näher erläutern. Los gehts …

Der Weg zum Oracle Database SQL Certified Expert

Nachdem ich mich im Vorfeld ausführlich über die Prüfung informiert hatte war schnell klar: Ohne gründlicher Vorbereitung wird das nichts.

Geprüft wird ein umfangreiches SQL Wissen, welches u.a. folgende Themen behandelt:

  • DML, DDL, TCL
  • Datentypen (NUMBER, CHAR, TIMESTAMP WITH LOCAL TIMEZONE, …)
  • Skalar- und Aggregatsfunktionen (INITCAP, COALESCE, SOUNDEX, NEXT_DAY, TO_YMINTERVAL, …)
  • Indexe
  • Subqueries (Single-Row, Multiple-Row, Multiple-Column, Scalar, Correlated, …)
  • Constraints
  • Joins (u.a. NATURAL JOIN, USING, CROSS JOIN, Non-Equijoin, …)
  • Verwaltung der verschiedensten Datenbankobjekte (Anlegen, Modifizieren, Löschen)
  • Daten gruppieren und Reports erstellen mittels GROUP BY, ROLLUP und CUBE
  • Hierarchische Queries
  • Set Operatoren (UNION, UNION ALL, INTERSECT, MINUS)
  • Multitable INSERTS (Conditional, Unconditional, Pivot)
  • Regular Expressions
  • Flashback Operationen
  • Externe Tabellen
  • Data Dictionary Views
  • Benutzerverwaltung (Rollen und Rechte)

 

Zur Prüfungsvorbereitung empfehle ich das Buch „Oracle Database SQL Expert Exam Guide (Exam 1Z0-047)“ von Steve O’Hearn aus dem Oracle Press Verlag. Der 750 Seiten starke Wälzer deckt die wichtigsten Themen der Prüfung ab. Neben einer meist guten Beschreibung waren insbesondere die Fragen am Ende eines jeden Kapitels sehr hilfreich für die Vorbereitung. Ganz ohne den zusätzlichen Blick in die umfangreiche Oracle Dokumentation geht es aber nicht.

Wie läuft die Prüfung ab?

Oracle hat den organisatorischen Teil der Prüfung an Pearson VUE ausgelagert. Das bedeutet, sowohl die Anmeldung, wie auch die Bezahlung der Prüfungskosten erfolgt über diesen Anbieter. Den Prüfungstermin und den Prüfungsort kann man sich selbst auswählen. Die Prüfung wird bei einem Oracle Zertifizierungspartner durchgeführt. Die Registierungsprozedur sowie der Prüfungsablauf sind von Oracle bzw. Pearson VUE exakt vorgegeben – und diese sind sehr strikt.

Ich absolvierte meine Prüfung direkt in Friedrichshafen bei der Firma Bechtle. Nachdem ich von einem Bechtle Mitarbeiter freundlich empfangen wurde, musste ich zwei Ausweispapiere vorlegen (den Personalausweis und z.B. noch den Führerschein).
Auf einem ausführlichen Informationsblatt wurde ich über den Prüfungsablauf informiert – nebenbei wurde ich auch darüber aufgeklärt, dass ich anschließend nicht über die Prüfungsfragen sprechen darf. Mit meiner Unterschrift bestätigte ich dass ich damit einverstanden bin.

Wer denkt es könnte jetzt losgehen täuscht sich. Jetzt geht es über zum Fotoshooting. Hier sollte man sich möglichst Mühe geben ein schönes Bild abzugeben, denn spätestens bei der Einsicht ins Prüfungsergebnis strahlt einem das Bild wieder entgegen :)

Die wichtigsten Formalitäten sind nun erledigt und dem Gang zum Prüfungsraum steht nun nichts mehr im Wege.

Aber halt, ganz so einfach ist es doch nicht. Zur Prüfung dürfen keine persönlichen Gegenstände mitgenommen werden. Jacke, Rucksack, Smartphone, Geldbeutel, Armbanduhr, Trinken, Essen, Schreibutensilien usw. wurde alles in einem verschließbaren Schrank deponiert. Es empfiehlt sich hier noch den Abstecher zum WC zu machen, denn während der Prüfung ist es zwar möglich, die Prüfungszeit wird dabei aber nicht angehalten.

Endlich, der Prüfungsraum ist bereit. Apropos Prüfungsraum, dieser wird – selbstverständlich – Video- und Tonüberwacht. Spätestens jetzt ist mir wirklich klar geworden, dass die Prüfung und die Zertifikate von Oracle sehr ernst genommen werden.

Als ich dann endlich am Rechner saß durfte ich mir noch die sehr sehr ausführlichen Prüfungsbedingungen von Oracle am Bildschirm durchlesen. Unter anderem wird man bereits hier aufgeklärt, wie man das erlangte Zertifikat später verwenden darf (im speziellen das Oracle Certification Logo) oder man wird auch darüber informiert, dass die Prüfung 5 Fragen mehr als „normal“ umfasst, diese aber später nicht in die Bewertung einfließen – welche Fragen das genau sind, erfährt man aber nicht. Die Prüfungszeit bleibt jedoch gleich.

Nach meiner Zustimmung ging die Prüfung endlich los.

Die Prüfung in Kurzform:

  • 2 Stunden Zeit
  • 70 (+5) Fragen (also 1,6 Minuten pro Frage)
  • Die Prüfung ist in Englisch
  • Alle Fragen sind Multiple Choice
  • Fragen können übersprungen werden
  • Wenn man unsicher ist, lassen sich Fragen markieren
  • Nicht vollständig beantwortete, markierte oder übersprungene Fragen werden am Ende noch einmal aufgelistet und können erneut bearbeitet werden
  • Falsche Antwortmöglichkeiten können durchgestrichen werden – sehr praktisch
  • Die verbleibende Zeit wird ständig angezeigt
  • Notizzettel und Stift werden von der Prüfungsstelle bereitgestellt
  • 66% der Fragen müssen richtig beantwortet werden (Quote ist abhängig von der gewählten Prüfung)
  • Kein Abzug für falsch beantwortete Fragen

 

Da Oracle einem sehr gerne einen Überschuss an unnötigen Informationen zu jeder Frage bereithält, muss man hier sehr schnell erkennen was wirklich wichtig ist. Die Prüfung ist in 2 Stunden zu meistern – man muss sich aber ranhalten. Für eine komplexe Frage sind schnell mal 5 Minuten investiert. Hier empfiehlt es sich in der ersten Runde die Fragen zügig durchzugehen und zu beantworten und dabei schwierige Fragen erstmal auszulassen. Dies wird etwa eine Stunde der Zeit in Anspruch nehmen. Die restliche Stunde wird man dann für die noch übrig gebliebenen schwierigen Fragen benötigen.

Nachdem ich die Prüfung abgeschlossen hatte war ich erst mal enttäuscht, denn das Prüfungsergebnis erfährt man jetzt noch nicht. Erst eine halbe Stunde später (wieder bei der Arbeit) konnte ich mich online über die CertView Platform von Oracle einloggen und sehen, ob ich bestanden hatte und wie viel Prozent richtig beantwortet waren (jetzt darf man sich auch noch einmal das Bild aus dem Fotoshooting anschauen). Leider erhält man hier keine genaue Aussage darüber welche Fragen falsch waren, lediglich aus welcher Kategorie die Fragen stammten wird genannt.

Das Zertifikat inkl. dem Oracle Certification Logo steht dann 24 Stunden später zum Download bereit.

Das Oracle Zertifizierungsprogramm

Abschließend hier nun eine kurze Erklärung des Oracle Zertifizierungsprogramms. Neben der Zertifizierung für die Datenbank umfasst das Zertifizierungsprogramm auch Java, den WebLogic Server und vieles mehr.

Das Zertifizierungsprogramm ist in folgende Stufen eingeteilt:

  • Oracle Certified Associate
  • Oracle Certified Professional
  • Oracle Certified Master

(Siehe auch Kategorien des Oracle Zertifizierungsprogramms [2])

Zur Absolvierung der einzelnen Stufen sind meist mehrere Einzelprüfungen erforderlich. Die Prüfungen lassen sich zum Teil ohne Voraussetzungen absolvieren, andere Prüfungen erfordern zunächst die Teilnahme an einer Schulung.

Zwischenprüfungen werden meist bereits mit einem sogenannten Oracle Certified Expert Zertifikat belohnt.

„Das Certified Expert Programm ist ein Teil des Oracle Zertifizierungsprogramms. Im Certified Expert Programm werden Zertifikate verliehen, mit denen technologie-, architektur- oder bereichsspezifische Kompetenzen anerkannt werden, die mit den lernpfadbasierten Zertifizierungen zum Certified Associate und Certified Professional nicht abgedeckt sind.“ [3]

Alle Zertifizierungen sind zu finden unter Oracle – All Certificates [3].


Quellen:

[1] https://education.oracle.com/oracle-database-12c-administrator-certified-associate/trackp_248 (Oracle Database 12c Administrator Certified Associate)

[2] http://education.oracle.com/pls/web_prod-plq-dad/db_pages.getpage?page_id=146 (Kategorien des Oracle Zertifizierungsprogramms)

[3] http://education.oracle.com/pls/web_prod-plq-dad/db_pages.getpage?page_id=632 (Oracle – Übersicht aller Zertifikate)

 

Zurück zur Übersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*