Aktuelle Beiträge

Friedrichshafen freut sich auf VDSL

Mit Unterstützung der Bundesregierung baut die Deutsche Telekom derzeit mit großem Elan ihr VDSL-Netz auf. Mit VDSL sollen in bestimmten Regionen Transferraten von 25 Mbit/s (später 50 Mbit/s) möglich sein. Allerdings ist dies technisch nicht trivial, da die klassische Vermittlungstechnik aus den Hauptverteilern (Vermittlungsstellen in Gebäuden) in die Kabelverzweiger (Graue Kästen am Straßenrand) verlagert werden muss.

Steht die technische Bandbreite zur Verfügung, wiederholt sich die Suche nach der Killerapplikation. Bekannt kommt uns das deswegen vor, weil vor einigen Jahren die selbe Frage im Zusammenhang mit UMTS schon einmal gestellt worden war.

Mehr

dummy

IAM im Kleinen

In einem zurückliegenden Blog-Beitrag wurde bereits auf die Notwendigkeit der Integration im Umfeld des Identity & Access Managaments eingegangen. In dem Zusammenhang ist das virtuelle Directory Penrose als ein möglicher Lösungsansatz näher vorgestellt worden. Um nun den Bogen von der theoretischen Darstellung zu einem praxistauglichen Einsatz zu schlagen, möchte ich ein kleines aber durchaus interessantes Szenario vorstellen.

Wer kennt es nicht: Man möchte noch eben kurz eine Email von unterwegs versenden. Jedoch hat man in dem Moment keinen Zugriff auf seinen Laptop und somit auf das dort gespeicherte Adressbuch weil man an einem Internetterminal sitzt. Ein Groupware-Account steht im privaten Umfeld auch nicht zwangsläufig zur Verfügung. Wohl oder übel muss das Vorhaben aufgeschoben werden wegen mangelnder Informationsverfügbarkeit. Diese Situation dürfte im privaten Umfeld wohl schon häufiger der Fall gewesen sein. Um künftig dem vorzubeugen, habe ich mir ein kleines Integrationsszenario mit Penrose geschaffen.

Mehr

dummy

Der Nährwert von IAM-Firmen

Werden kleine Firmen von grösseren übernommen, so ist dies grundsätzlich nichts Neues. Die Hauptmotivation besteht hauptsächlich aus drei Gründen:

  1. Ein kleinerer Mitbewerber wird unbequem und knabbert an eigenen Marktanteilen
  2. Der Mitbewerber besitzt ein Produkt welches im eigenen Portfolio fehlt
  3. Vergrösserung des eigenen Marktanteils

In der Branche des Identity & Access Management ist der Heisshunger nach kleinen IAM-Firmen in den letzten Jahren jedoch besonders groß.

Mehr

dummy

Compliance – lästiges Übel oder sinnvolle Investition?

Compliance kann mehr!Compliance, die Erfüllung gesetzlicher Vorschriften hinsichtlich revisionssicher Vorhaltung von Daten, ist mehr als nur lästiges Übel! So schreibt das Security Forum, dass Compliance auch als Chance betrachtet werden müsse. Es dürfe dabei jedoch nicht vorschnell implementiert werden, sondern es müsse ein „tragfähiges Fundament“ geschaffen werden, welches nicht bloß den gesetzlichen Regulierungen gerecht wird, sondern auch die Produktivität im Unternehmen steigert.

Mehr

dummy

Die Stadt, die magenta trägt

Bereits seit Mai diesen Jahres läuft der Wettbewerb T-City der Deutschen Telekom. Unter 52 Bewerberstädten soll diejenige gefunden werden, in der Telekom den Aufbau eines superschnellen VDSL-Netzes betreibt. Mehrere Millionen Euro sollen dafür in den nächsten fünf Jahren investiert werden.

Friedrichshafen wird zur T-City

Inzwischen sind 10 Städte, darunter auch Friedrichshafen am Bodensee in die engere Wahl gekommen. Regional ansässige Firmen brachten Ideen ein, wie eine solche Bandbreite mit neuen Services und Anwendungen genutzt werden könnte. Neben den grossen Firmen wie ZF, EADS oder Zeppelin University ist auch doubleSlash als Ideengeber und Umsetzungspartner beteiligt.

Mehr