Aktuelle Beiträge

dummy

Best example of Web 2.0 on the phone

Habt ihr schon die Links zu den verschiedenen Feeds auf der rechten Seite beachtet? Solche Feeds sind eine praktische Sache um bei der Fülle der interessanten Blogs einen Kurzüberblick über wichtige Themen zu behalten. Da nahezu jedes moderne Mobiltelefon auch über eine Onlinefunktionalität verfügt bieten sich hier div. Möglichkeiten um unterwegs im Bilde zu bleiben. Meist spezielle Applikationen die je nach Telefonmodell mehr oder weniger weniger intuitiv und aufwändig zu konfigurieren und nicht oder nur eingeschränkt portabel sind. Einen etwas anderen aber dafür umso spannenderen Weg beschreitet der u.a. von Nokia unterstützte Service Widsets, der mit dem Slogan „Mobilize your Web“ für sich wirbt. Modellbezogen wird ein spezielles dashboard als Basisapplikation angeboten auf welcher dann plattformunabhängig verschiedenste „Mikro-Applikationen“ betrieben werden können.

Mehr

dummy

Penrose inside

Im Umfeld des Identity & Access Managements begegnet man immer mehr der Forderung nach Integration. So ist es wichtig, dass eine Vielzahl an verstreuten und existierenden Identitätsspeichern „unter einen Hut“ gebracht werden. Dies erlaubt den Aufbau einer zentralen und gemeinsamen Identitätsschicht in einem Unternehmen. Diese Forderung wird noch verstärkt, wenn der Austausch von Identitätsinformationen über Unternehmensgrenzen hinweg erfolgen soll. Hierfür hat sich auch der Begriff Federated Identity breit gemacht.

Mehr

dummy

Science Fiction für Geschäftspartner

Laptop_Meeting_Fotolia_44599905CRM Systeme unterstützen die Marketingprozesse vieler Unternehmen. Doch geht die Unterstützung weit genug? Meist besteht die Aufgabe nicht einfach aus der Gegenüberstellung von Anbieter und Kunden, sondern über eine stark vernetzte Kette von horizontalen, vertikalen und lateralen Kommunikations-, Vertriebs– und Servicestufen im Nachfragemarkt.
Versteht man die Supply Chain als die gesamte Wertschöpfungskette eines Unternehmens, wäre die Demand Chain eine analoge Bezeichnung für die Absatzseite. Begreifen wir die Marketing- und Vertriebsaufgabe als eine integrative Optimierungsaufgabe der Demand Chain, stellt sich die Frage, ob CRM-Lösungen, von ihrem Marketingansatz ausgehend, diese in Gänze abbilden oder ob man die Integration und Automatisierung nicht schon konzeptionell weiter treiben kann. Meine Frage zielt dahin möglichst alle Vertriebsstufen wie Großhändler, Vertreter, Retailer, Multiplikatoren, Partner, VARs, Collaborates, Powershopper, Konsumenten und die verschiedenen POS und POI-Varianten in einen direkten systemgestützten Dialog, sprich in ein Informations-, Angebots-, Kauf- und Service-Szenario einzubinden.

Mehr

dummy

IAM & SOA – Zwangsheirat oder Liebeshochzeit

Ist IAM & SOA eine Liebesheirat?Themen wie Business Agility und Flexibilisierung der Geschäftsprozesse gewinnen für Unternehmen schon seit Längerem immer mehr an Bedeutung. Nur wer selbst flexibel und agil genug ist, kann sich den Herausforderungen des Marktes stellen. Heutzutage funktioniert das Business mehr denn je nach dem Motto „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst„.

Funktionieren kann dies nur mit einer hochintegrierten IT. Sie muss der geforderten Flexibilität gewachsen sein.Die aktuelle Situation ist leider eine andere: „Schon wieder ein neues Tool für Deine Abteilung? Wer soll das administrieren? Ich kann nichts versprechen, aber in vier oder fünf Wochen kümmere ich mich mal darum.“

Mehr