Aktuelle Beiträge

VBA Makros in Unternehmen

makro_kv - VBA
Im Jahr 1993 hat Microsoft eine auf Visual Basic basierende Skriptsprache veröffentlicht, die bis heute in den Microsoft-Office Dateien der Unternehmen eingesetzt wird. Eine proprietäre Skriptsprache, die nur für ein einziges Office-Paket entwickelt wurde und dessen Quellcode heutzutage eigentlich kein Unternehmen mehr pflegen möchte – es aber trotzdem macht. Ich spreche hier von VBA (Visual Basic for Applications). In vielen Excel-Sheets von Unternehmen steckt unperformanter VBA-Code, der so manchen Anwender und Entwickler auf eine Gedulds-Probe stellen kann. Mehr

Rapid Prototyping im Projekt – Wie lassen sich meine Anforderungen kurzfristig verifizieren?

Die Anforderungsermittlung steht am Anfang jeder Entwicklung eines Softwaresystems. Egal ob komplexe, verteilte Applikationen, die unterschiedliche Geschäftsprozesse abbilden, oder webbasierte Anwendungen mit Userschnittstellen – Anforderungen stellen immer die Basis dessen dar, wie ein zu implementierendes System am Ende auszusehen hat. Da es sich um das vermeintliche Zielbild oder Design einer Software handelt, gibt es bei der Ermittlung von technischen und fachlichen Anforderungen oft Diskussionsbedarf.
Mehr

© maciek905 - Fotolia.com

Liferay in Action – wie kann ich fancy AngularJS Apps mit meiner bestehenden B2X-Portal-Infrastruktur verbinden?

© maciek905 - Fotolia.comAngularJS ist derzeit in aller Munde: jede Webentwicklerzeitschrift berichtet über den Einsatz des JavaScript Frameworks. Der Google-Trend schießt durch die Decke – die Software & Support Media Group bietet sogar eigene AngularJS-Trainings, die sogenannten AngularJS Days (http://angularjs-days.de) an. Doch trägt das Framework und ist es für den Unternehmenseinsatz geeignet? Genau diese Frage hat sich ein Kunde von doubleSlash gestellt.

Die Axeda M2M Plattform in Deutschland

IoT-Standards (1) – von reinen Technologiestandards hin zu interdisziplinären Ansätzen

technology digital cell phone message information blue background

Die Kosten für die Vernetzung von Geräten sinken zunehmend. Bis 2020 werden die Kosten nach Schätzung von Gartner nur noch 1$ pro Device betragen [1]. Die Vernetzung smarter Produkte zu smarten Services wird also auch in den kommenden Jahren weiter voranschreiten. Einen wesentlichen Beitrag für die Reduzierung der Kosten in IoT-Projekten wird hierbei die Entwicklung und Anwendung von IoT-Standards und Best Practices leisten müssen.
Mehr