Aktuelle Beiträge

dummy

Cool Tools & Web Apps No. 13

Die heutige Ausgabe der „Cool Tools & Web Apps“ bringt Ihnen Kunst, Kultur und eine sportliche Komponente in den Büroalltag. Wir zeigen Ihnen aktuelle Tools und Apps für´s iPhone und iPad, mit denen Sie die Museen dieser Welt entdecken, mit Ihrer Computer-Maus Marathonläufe absolvieren können und wie Sie Ihr Auto garantiert immer wiederfinden werden.

Museen und Galerien weltweit mit Google entdecken

Google Art Project - MoMA

Nach Google Street View hat der Internet-Gigant das nächste „Beobachtungstool“ auf den Markt gebracht. Das Google Art Project ermöglicht einen Blick in verschiedene Museen und Galerien der Welt zu erlangen, ohne das entsprechende Land zu besuchen. Derzeit kooperieren 17 Museen mit der neuen Art, Kultur zu erleben. Darunter die Gemäldegalerie in Berlin, das MoMA (Museum of Modern Art, New York) und das Van Gogh-Museum in Amsterdam.
Der „Museumsbesucher“ hat die Wahl die einzelnen Museumsgänge entlangzugehen oder sich einfach nur die entsprechenden Bilder als Gallerie anzuschauen. Besonderes Highlight ist die Zoom-Funktion: Es ist möglich das Bild so zu vergrößern, dass einzelne Pinselstriche sowie die Patina sichtbar werden.

Mehr

dummy

doubleSlash unterwegs im Hochschul-Ländle

In den vergangenen Wochen haben wir uns wieder auf verschiedenen Hochschulmessen in Baden-Württemberg präsentiert. Diesmal waren wir auf der KarriereStart in Ravensburg, der Hochschulkontaktbörse Furtwangen, der CONNECT-Messe in Konstanz und dem Karriereforum IT & Automotive in Stuttgart vor Ort. Dort haben wir anregende Gespräche mit Studenten, Absolventen und Professoren geführt.

Bei unseren Messebesuchen durften das doubleSlash-Quietscheentchen (in diesem Jahr in weiß) und auch interessante Jobangebote nicht fehlen:

Jobs in München: Da wir derzeit die Eröffnung einer Zweigstelle in München planen, sind wir auf der Suche nach Web-Developer, Software Engineers, Technical und Business Consultants.

 

Jobs in Friedrichshafen: An unserem Hauptsitz in Friedrichshafen gibt es u.a. Stellen in den Bereichen Consulting, Software Engineering und Personal zu besetzen.

Jobs für Praktikanten: Für das Wintersemester 2011/2012 suchen wir nach wissbegierigen Studenten, die sich in die Bereiche Java-und Web-Entwicklung, sowie Konzeption vertiefen möchten.

Auch Schulabgängern bieten wir die Möglichkeit an, ab dem 01.09.2011 eine Ausbildung als Fachinformatiker/Anwendungsentwickler bei doubleSlash zu beginnen.

Die ausführlichen Stellenausschreibungen finden Sie auch auf unserer Homepage unter http://www.doubleslash.de/de/doubleSlash/jobs_karriere/

Ist etwas für Sie dabei? Dann schicken Sie uns Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail an karriere@doubleSlash.de. Fragen zu den einzelnen Angeboten beantwortet Ihnen Nadine Kozima unter 07541-70078-0. Wir freuen uns auf Ihren Anruf und Ihre Bewerbung.

Und das Reisen geht weiter: Im November sind Sie herzlich eingeladen uns an der Hochschule in Weingarten (15.11.2011) und der Hochschule in Furtwangen (24.11.2011) zu besuchen.

dummy

Vom "IT-Wildwuchs" in deutschen Firmen und was man dagegen unternehmen kann

Rund zwei Drittel aller Geschäftsprozesse in deutschen Unternehmen werden von den einzelnen Fachabteilungen kontrolliert — die IT-Zentrale, die dafür eigentlich verantwortlich ist, bleibt dabei außen vor. Zu diesem Ergebnis kommt das Expertengremium „Quo vadis BPM“, dass unter der Schirmherrschaft der Software-Initiative Deutschland e.V., Geschäftsprozesse und deren Management-Lösungen genauer untersucht.

Die Mitarbeiter in Großunternehmen entfremden die vorhandene Microsoft Bürosoftware und „züchten“ damit ihre eigenen Lösungen, um betriebliche Abläufe in Gang zu bringen.

Die eigentlich dafür vorgesehene Standardsoftware von Oracle oder SAP wird immer häufiger gegen die Eigenkreationen mit Excel oder dem Datenbankprogramm Access ausgetauscht. Bereits jeder dritte Geschäftsprozess wird als Excel-Tabelle abgebildet, die zwischen den beteiligten Mitarbeitern untereinander per E-Mail versendet wird. Auslöser für diesen Microsoft-Software-Selbsthilfe-Boom ist die Tatsache, dass Geschäftsprozesse mit immer höherer Geschwindigkeit angepasst werden müssen und der IT-Abteilung die Zeit fehlt den Anforderungen und Änderungen nachzukommen.

Die Experten vom „Quo vadis BPM“-Forum sprechen hier vom Kontrollverlust der zentralen IT-Abteilungen und prognostizieren, dass bald 80% aller Geschäftsprozesse in deutschen Unternehmen auf Excel oder Access basieren werden.

Auch wir von doubleSlash haben vor Ort in Vertriebs- und Marketingabteilungen ähnliche Vorgehensweisen beobachtet, die sich mit dem Ergebnis der Expertenstudie decken. In diesen Arbeitsbereichen wird häufig auf Excel als Alternativsoftware zurückgegriffen, um Sales- und Marketingprozesse abbilden und bearbeiten zu können. doubleSlash kennt diese Prozesse und hat dafür Tools entwickelt, mit denen sich jene Abläufe optimal darstellen lassen.

Wie lassen sich komplexe Geschäftsprozesse, trotz überlasteter IT-Abteilungen, mithilfe von Unternehmenssoftware abbilden?
Agile Softwareentwicklung ist hier das Schlüsselwort. Diese Form des Programmierens verdrängt langsam die klassischen Softwareentwicklungsprozesse, die zunehmend als zu dokumentenlastig und bürokratisch angesehen werden. Bei der agilen Softwareentwicklung stehen Transparenz, Flexibilität und schneller Systemeinsatz im Vordergrund. Als besonders vorteilhaft wird hier die Tatsache empfunden, dass nicht alle Einzelheiten im Vorfeld geplant und in einem langen Entwicklungsprozess umgesetzt werden müssen. Das System passt sich flexibel an die momentanen priorisierten Anforderungen an. Neue Funktionen und Features, sowie Fehlentwicklungen können noch während der Projektlaufzeit abgeändert und hinzugefügt werden. Obgleich sich agile Softwareentwicklung durch Flexibilität definiert legen wir besonderen Wert auf den Qualitätsaspekt. Agile Softwareentwicklung ist eine der Kernkompetenzen von doubleSlash. Dabei setzen wir u.a. erfolgreich die sogenannte Scrum-Methode (siehe auch slashUp Ausgabe Herbst 2009) bei einigen unserer Kunden ein.

dummy

doubleSlash bei der "Langen Nacht der Technik"

Am vergangenen Freitag fand in Friedrichshafen die „Lange Nacht der Technik & Innovation“ statt. Elf Stationen, u.a. Unternehmen, Hochschulen & Institutionen, gewährten Besuchern und Technikbegeisterten  interessante Einblicke in die Welt der Labore, Produktionshallen, Informatik und Wissenschaft.

Auch bei doubleSlash durften die Besucher einen Blick hinter die Kulissen werfen. Ein besonderes Highlight war der stündlich stattfindende Vortrag zum Thema „Vernetzte Welten“. Geschäftsführer Konrad Krafft erklärte dem Publikum, inwieweit Technik bereits unseren Alltag bestimmt und wie sehr verschiedene elektronische Geräte miteinander vernetzt sind. In einer Live Demo direkt aus einem Cockpit eines BMWs wurde vorgeführt, wie Reiseziele aus dem Internet in das Navigationssystem übernommen werden können. Hierbei wurde die intelligente Vernetzung eines Fahrers mit seinem Fahrzeug und seiner sonstigen Lebenswelt erklärt.Mehr

dummy

slashTalk: Expertendialog “Marketing Efficiency” ausgebucht

slashTalk Impressionen 2011

Am 10. Mai 2011 veranstaltete die doubleSlash Net-Business GmbH unter dem Label „slashTalk“ ein Expertendialog zum Thema „Marketing Efficiency”.

Anders als bei klassischen Konferenzen war das Veranstaltungsformat des slashTalk dialogorientiert. Dieses Format lockte nicht nur süddeutsche Marketing Manager, etwa von BMW, Hugo Boss oder der INDUKOM. Auch Experten aus der gesamten Bundesrepublik waren vertreten z.B. der Post AG, Telekom und der Bundesdruckerei. „Friedrichshafen ist dank seines Flughafens viel besser zu erreichen, als manche Gäste im Vorfeld befürchteten, entsprechend früh waren wir ausgebucht“ so doubleSlash Marketingmanagerin Nina Dziewas.

Ziel der Veranstaltung war es, Raum für fachlichen Austausch über Unternehmensgrenzen hinweg zu schaffen. Der slashTalk 2011 bot den Teilnehmern die Möglichkeit, über Ihre aktuellen Marketing Projekte und Herausforderungen zu sprechen. Dieses Jahr stellten fünf Referenten Ihre Projekte vor. Das genaue Programm ist unter www.slashTalk.org einsehbar.

Das Feedback der Teilnehmer war überragend. Eventuell ergibt sich daraus sogar eine neue strategische Zusammenarbeit zwischen zwei der großen teilnehmenden Unternehmen. „Ich bin sehr froh, dass wir dieses Expertenformat gewählt haben, bei dem Teilnehmer und Referenten sich als Diskussionspartner auf Augenhöhe verstehen. Wir werden das auf jeden Fall wieder machen“ so Moderator Jochen Mayer.

Wann und mit welchem thematischen Schwerpunkt der nächste slashTalk stattfindet, wird in den nächsten Wochen entschieden. Klar ist, dass wieder topaktuelle technologieorientierte Marketingprojekte vorgestellt werden.

Vorreservierungen zur Einladung zum nächsten slashTalk unter: slashTalk@doubleSlash.de