Aktuelle Beiträge

kommunikationskreis

Richtige Kommunikation im Softwareprojekt

Als ich diese Woche durch die schmalen Gänge einer amerikanischen Grossbank geführt wurde, fielen mir die vielen Indischen Angestellten auf. „Das sind alles Programmierer„, bekam ich als Antwort.  Sie würden mit Hochdruck an der Umstellung der veralteten Banksysteme arbeiten. 500 Programmierer sitzen in der Zentrale vor Ort, weitere 500 in Bangalore.

Leider erhalten wir nur selten die Softwarelösungen, welche wir auch gefordert haben. Zwar werden die Prozesse und Anforderungen sehr sauber definiert, doch durch die Übersetzung von Deutsch nach Englisch und von Englisch nach Hindu bleibt viel wichtige Information auf der Strecke„, so mein Gastgeber.

Mehr

dummy

doubleSlash wünscht frohe Weihnachten 2011

„Strahlend, wie ein schöner Traum,
steht vor uns der Weihnachtsbaum.
Seht nur, wie sich goldenes Licht
auf der zarten Kugel bricht.

„Frohe Weihnachten“ klingt es leise und
ein Stern geht auf die Reise.
Leuchtet hell vom Himmelszelt –
hinunter auf die ganze Welt.“


Mehr

dummy

Flurgespräche – Kurz mal nachgefragt, Teil 3

flurgesprächeHeute haben wir zwischen zwei Meetings Matthias auf dem Flur abgepasst und ihm die obligatorischen Interviewfragen für unsere Rubrik „Flurgespräche“ gestellt. Seit 2005 arbeitet Matthias bei doubleSlash. Der ehemalige Wirtschaftsinformatik-Student hat bei doubleSlash den „klassischen“ Werdegang eingeschlagen. Aber lest selbst, was Matthias sagt:

Mehr

GutzuWissen

Gut zu wissen: Google für mehr IT-Sicherheit

Google informiertGoogle hat eine Initiative zum Thema “Gut zu wissen” gestartet. In Zusammenarbeit mit dem Verein Deutschland sicher im Netz e.V. informiert Google auf der Seite www.google.de/gutzuwissen über den richtigen Umgang mit persönlichen Informationen & Daten im Netz. Gemeinsam wollen sie das Bewusstsein für mehr Sicherheit von Anbietern und Verbrauchern beim Umgang mit dem Medium Internet erhöhen. U.a. wird auch über Themen wie  Datenschutz, Computersicherheit, Mobile Sicherheit aufgeklärt. Aufgelockert werden die einzelnen Kapitel durch Videosequenzen, in denen auf das jeweilige Themengebiet eingegangen wird. In einem eigenständigen Navigationspunkt erklärt Google die manchmal eher merkwürdig klingenden Internetbegrifflichkeiten – schließlich vermutet so mancher das trojanische Pferd in der griechischen Mythologie und nicht im Internet.

Mehr