447 VIEWS

Testen auf der Toilette

23.02.2007

Vielleicht ist Google ja mitunter deshalb so erfolgreich, weil seine Mitarbeiter sogar die Zeit auf dem “Stillen Örtchen” produktiv nutzen?

Wie im Google Test Blog zu erfahren ist, legt man bei der Software-Entwicklung im Hause Google großen Wert auf Modultests (neudeutsch: Unit-Tests). Dabei handelt es sich um Testfälle, die Software-Module, wie z.B. einzelne Klassen oder Methoden, automatisiert auf korrektes Funktionieren hin überprüfen. Grafische Benutzeroberflächen stellen den Lauf einer Reihe von Testfällen in der Regel als grünen Fortschrittsbalken dar, der rot wird, sobald einer oder mehrere der Tests fehlschlagen.


Auf dem Klo Software testen
Bleibt der Balken grün, erfüllt die Implementierung des getesteten Moduls die Anforderungen der Testfälle (“grün macht glücklich”).
Wurde eine Klasse geändert, und die Tests für diese Klasse laufen weiterhin erfolgreich durch, so kann davon ausgegangen werden, dass die Änderungen keine neuen Fehler (Bugs) in die Software gebracht haben – eine entsprechende Qualität der Tests vorausgesetzt. Gerade auch größere Umbaumaßnahmen im Code (Stichwort Refactoring) können dadurch angegangen werden.
Bei  einer guten Testabdeckung kann man davon ausgehen, dass Fehler, die durch den Umbau entstanden sein könnten, durch die Unit-Tests aufgedeckt werden. Der Spruch “never change a running System” war gestern.

Testing on the Toilet

Was hat das Ganze nun mit Toiletten zu tun? Ganz einfach: wie man in diesem Google-Test-Blog-Beitrag lesen kann, werden bei Google die im Rahmen der Modultests gesammelten Erfahrungen ausgedruckt und auf allen Toiletten aufgehängt, so dass alle Mitarbeiter davon profitieren können. Testing on the Toilet Nun möchte Google diese Erkenntnisse nicht mehr nur als firmeninterne Aushänge mit den eigenen Mitarbeitern, sondern mit allen Entwicklern der Welt teilen! Dazu werden die Tipps zum Testen künftig als Blog-Einträge unter der Rubrik “Testing on the Toilet” (kurz: TotT) im Google Test Blog veröffentlicht.

Wir sind gespannt auf die TotT’s, denn auch in diversen Projekten bei doubleSlash setzt man auf Unit-Testing, und wir freuen uns bereits darauf, unsere Tests mit Hilfe der Google-Tipps weiter zu perfektionieren.

Zurück zur Übersicht

5 Kommentare zu “Testen auf der Toilette

  1. Ich habe euren Artikel gerade durch Zufall gefunden. Inzwischen wird Google mit Sicherheit kleine Monitore auf dem Klo haben, auf denen die Entwickler die Tests live beim Geschäft verfolgen können :)

  2. Das ist ja mal ein interessanter Ansatz!!! Man verbringt ja viel Zeit auf der Toilette und hat ne Menge Zeit zu lesen.

  3. Darüber, ob es gut ist oder nicht, die Tipps auf den Toiletten auszuhängen, lässt sich sicherlich streiten, auch bei Google gab es diesbezüglich positives sowie negatives Feedback. Ob die Tipps nun als Toiletten-Aushang publiziert werden oder nicht, bleibt jeder Firma überlassen, und wenn eine Firma dies tut, kann der Mitarbeiter immer noch selbst entscheiden ob er sie dort liest oder nicht. Dessenungeachtet ist es sicher kein Fehler, das Google Test Blog in seinen RSS-Feed-Reader aufzunehmen und die Tipps zu lesen – wo auch immer.

  4. Natürlich hängen die TotT auch bei doubleSlash!

    Neben der Toilette haben wir einen weiteren Platz ausgemacht an dem wir die TotT aufhängen: Die Kaffeemaschine! U.U. noch interessanter da häufiger frequentiert :-)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*Pflichtfelder

*