Warum setzt doubleSlash bei calvaDrive auf Open Source?

Open-Source_Fotolia_copyright_Uli-BOpen Source ist aus der modernen Softwareentwicklung nicht mehr wegzudenken. Warum ist das so und warum setzt auch doubleSlash bei der Business Cloud calvaDrive auf OpenSource?

In einer vom stetigen Wandel geprägten Welt, in der kurze Releasezyklen fest zum Glaubensbekenntnis jedes agilen Softwarearchitekten gehören, ist die Entwicklung komplexer Anwendungen ohne Einsatz von Fremdbibliotheken nicht mehr zu rechtfertigen. Fertige Bausteine sparen in der Entwicklung Zeit und Geld. Das betrifft auch die Qualitätssicherung: In der Regel sind die meisten Bibliotheken bereits ausführlich getestet worden. Erscheint die Drittsoftware unter einer Open Source Lizenz, lässt sie sich leichter erweitern und an die Anforderungen ihrer Nutzer anpassen.

Open Source fördert Security

Gleichzeitig gibt die Öffnung des Quellcodes uns Entwicklern Kontrolle über die Drittsoftware. Beispiel Security Bibliotheken: Fehler oder Hintertüren in Verschlüsselungsalgorithmen geben Kriminellen und Geheimdiensten ungeplanten Zugriff auf schützenswerte Daten. Open Source verhindert „Security through Obscurity“ und zwingt die Anbieter solcher Bibliotheken besonders großen Wert auf Qualität zu legen. Das verhindert Fehler wie Heartbleed zwar nicht, macht sie aber unwahrscheinlicher.

Kosten sparen mit Open Source Software – vor allem für kleine Unternehmen attraktiv

Welche Aspekte für Unternehmen beim Einsatz von Open Source eine Rolle spielen, untersuchte Heise Online bereits 2009 [1]. Als wichtigste Motivation stellte sich dabei die Ersparnis von Lizenzkosten heraus, deren Bedeutung allerdings mit wachsender Unternehmensgröße abnahm. Es ist wenig verwunderlich, dass sich insbesondere kleine Unternehmen große Vorteile von freier Software erhoffen.

Für doubleSlash gehört Open Source seit der Gründung zur Firmentradition. Wir tragen durch Rückmeldung von Bugs, Bugfixes und Workarounds aktiv zu der Verbesserung freier Software bei. Größere Beiträge leistete doubleSlash für die Bibliothek xmlBlaster [2]. So stehen z.B auch die Clients von speedTrack [3] über GitHub zur Verfügung.

doubleSlash und Open Source

Auch unser Produkt calvaDrive setzt stark auf Open Source. Mit CMIS und OSGi kommen zwei Spezifikationen zum Einsatz, die hervorragend durch Open Source Implementierungen unterstützt werden. calvaDrive integriert Open Source, um neue und verbesserte Dienstleistungen anbieten zu können. Unser Enterprise Support passt calvaDrive an die Anforderungen unserer Kunden an. Bei vielen reinen Open Source Dateiaustauschplattformen ist so ein Support nicht gegeben.

Natürlich birgt Open Source auch Risiken: Eine mangelhafte Dokumentation und fehlender Support können schnell Frust erzeugen und die Einsparungen bei den Lizenzkosten auffressen. Bei der Entwicklung von calvaDrive achten wir daher darauf, möglichst weit verbreitete und aktiv unterstütze Open Source Software zu verwenden. 

Fazit: Aus Entwicklersicht kann ich nur sagen: Es gibt viele Gründe Open Source einzusetzen – und nur wenige es nicht zu tun.


 

Quellen:

[1] http://www.heise.de/open/artikel/Gruende-fuer-den-Open-Source-Einsatz-224508.html

[2] http://www.xmlblaster.org/

[3] http://speedtracks.doubleslash.de/

Bildquelle: Open-Source_Fotolia_©_Uli-B

 

Mehr zu sicherem Dateiaustausch erfahren Sie hier

 

Zurück zur Übersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*