38 VIEWS

Werden in der Medizintechnik die Potenziale von Software, Vernetzung und digitalen Services ausgereizt? (Teil 1)

11.01.2023

Medizintechnik (MedTech) leistet einen sehr wichtigen Teil in der Diagnostik, Therapie und Behandlung von Krankheiten bzw. Menschen. Warum? Durch effektiven Einsatz von Medizintechnik bzw. von Hightech Medizingeräten wie bspw. Ultraschallgeräte, CT-Geräte, Endoskope, kann Menschen geholfen und die Lebensqualität verbessert werden!

Betrachtet man zusätzlich den Fachkräftemangel in der Medizin, ist es uns wichtig, auf den innovativen Einsatz von Hightech Medizingeräten zu machen und hilfreiche Anwendungsfälle in diesem Bereich aufzuzeigen. Gemeint ist hier, die Unterstützung medizinischer Einrichtungen, wie Krankenhäuser und Arztpraxen im Umgang mit Hightech Medizingeräten durch Vernetzung und dem Ausbau digitaler Services. Somit werden die Effektivität der MedTech Geräte verbessert und die Ärztinnen & Ärzte entlastet. Wir möchten in diesem Beitrag das Potenzial, aber auch die Erwartungen an digitale Services in der Medizintechnik beleuchten und in einem zweiten Teil Einblick in ein paar aktuelle Anwendungsfälle geben.

Wie schätzen Ärztinnen und Ärzte und potenzielle Pflegekräfte die Entlastung durch digitale Services ein?

Die körperliche und psychische Belastung in der Pflege nimmt zu. Bei der Verringerung dieser Belastung können digitale Services wesentlich dazu beitragen. Sie bieten die Möglichkeit, Pflegekräfte und Ärzt:innen zu entlasten und gleichzeitig die Eigenständigkeit von kranken oder pflegebedürftigen Menschen zu stärken. Laut einer Civey Befragung im Auftrag von PwC sehen 62 Prozent der befragten potenziellen Pflegekräfte* und 47 Prozent der aktuellen Ärzt:innen dieses Potenzial zur Entlastung durch digitale Services. [1]

*Potenzielle Pflegekräfte: 18-29-Jährige mit Schulabschluss in den letzten drei Jahren,
Arbeitslose und Wechselwillige mit Interesse an der Pflege

 

Potenzial digitaler Technologien
Abbildung 1: Potenzial digitaler Technologien, Quelle: Civey-Befragung im Auftrag von PwC Deutschland

Was erwarten Ärzte der „neuen Generation“ von den digitalen Services innerhalb der Medizintechnik?

Der technische Fortschritt geht schnell voran und vor allem die „neue Generation“ ist von klein auf mit der Technik vertraut. Die Erwartungshaltung und das Verlangen nach digitalen Services wird auch bei der Arbeit größer. So auch im medizinischen Umfeld. Ärztinnen & Ärzte erwarten technischen Fortschritt genauso bei Ihren MedTech Geräten und möchten digitale Interaktion, um Abläufe zu vereinfachen, am besten so einfach und komfortabel wie möglich und so,  wie sie es von ihren privaten Smartphones und Tablets gewohnt sind. Die Ärztinnen und Ärzte erhoffen sich, dass ihr verwendetes MedTech Gerät immer schlauer wird und mehr Fähigkeiten besitzt. Sprich kontinuierliche Optimierung und Erweiterung der Fähigkeiten ihres MedTech Gerätes. Weiterhin wird von den Ärzt:innen vorausgesetzt, dass die MedTech Geräte reibungslos und zuverlässig funktionieren. Wie jedes Gerät, das sich im Netz befindet, sind auch die MedTech Geräte einer hohen Gefahr von Cyberangriffen ausgesetzt. Das Risiko von Cyberangriffen wie Viren, Trojaner, Spyware getroffen zu werden, muss also bestmöglich minimiert werden. In Bezug auf den zuverlässigen Betrieb der MedTech Geräte stellt sich die Frage „Wie läuft der Support bei Störungen ab?“ Als Nutzer des MedTech Geräts, möchte ich bei Störungen oder produktbezogenen Fragen kontextbezogen schnell und einfach Unterstützung erhalten.

 

Ziel soll sein, die Hightech Medizingeräte in medizinischen Einrichtungen mit wenig Aufwand und durch digitale Services ständig weiterzuentwickeln sowie benutzerfreundlich, aktuell, sicher und einsatzfähig zu halten.
Aus den beschriebenen Erwartungen an die Medizintechnik ergeben sich viele Anwendungsfälle – wie können diese erfüllt werden? Darauf schauen wir im zweiten Teil des Blogbeitrags.

 

Quellen

[1] [Online]. Available: https://www.pwc.de/de/gesundheitswesen-und-pharma/fachkraeftemangel-im-deutschen-gesundheitswesen-2022.html

Zurück zur Übersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*Pflichtfelder

*