267 VIEWS

Content Broker und Online Redakteure im Aufwind

29.01.2013

Leonie Hlawatsch zu Online Redakteure

Im Zuge von Content Marketing und Content Relevanz sind journalistische Kompetenzen so gefragt wie selten zuvor.

Die Fähigkeit komplizierte Sachverhalte verständlich auszudrücken und für relevante Online Kanäle aufbereiten zu können, ist eine der Schlüsselfähigkeiten für einen Online Redakteur. doubleSlash ist ständig auf der Suche nach motivierten Online Redakteuren in diesem Bereich. Darum habe ich Leonie Hlawatsch von unserer Human Ressources Abteilung nach den Anforderungen in diesem vielseitigen Job befragt.

1. Wir suchen für unsere Kunden Online Redakteure zur redaktionellen Betreuung von sehr umfangreichen Softwaresystemen. Was muss ein Online Redakteur in diesem Umfeld erfüllen?

Leonie: Bei doubleSlash kümmern sich Online Redakteure nicht nur um die redaktionelle Aufbereitung von Texten. Sie sind ebenso für die Vernetzung von Inhalten zuständig und bilden eine wichtige Schnittstelle zu den Autoren der Fachabteilungen. Das komplexe Umfeld, in dem unsere Online Redakteure tätig sind, bringt zahlreiche interessante Herausforderungen mit sich. Darunter fällt zum Beispiel die inhaltliche Planung und Konzeption von Intranetbereichen oder die User Administration hinsichtlich Verwaltung und Berechtigung von Anwendern und Inhalten. Nicht zuletzt bilden unsere Online Redakteure mit ihrer Kompetenz einen unterstützenden Part bei der technischen Weiterentwicklung des Softwaresystems. Wir suchen Bewerber, die sich für den facettenreichen Beruf des Online Redakteurs begeistern und als digital Natives in diesem Umfeld unbegrenzter Möglichkeiten tätig sein wollen.

2. Inwiefern haben sich die Anforderungen an einen Online Redakteur geändert?

Leonie: Man kann diesen Wandel am besten mit einem bildlichen Vergleich beschreiben. Sehen wir die von Online Redakteuren betreute Informationsplattform als eine Stadt mit zahlreichen Geschäften. Ging es früher darum, die Schaufenster der Geschäfte mit Inhalt zu befüllen, um Besucher zu informieren, so liegt die heutige Aufgabe darin, eine richtige Infrastruktur darum zu bilden. Wegweiser entstehen, Stadtviertel werden für bestimmte Zielgruppen interessant und die Besucher werden nun von dem einen zum nächsten Geschäft geleitet – auf dem individuell für sie richtigen Weg.
Die Online Redakteure von heute stellen Inhalte nicht einfach zur Verfügung, sie vermarkten Inhalte. Hinter dem Begriff des Content Marketing verbergen sich zahlreiche Facetten. Eine davon ist sicherlich die Erhöhung der Sichtbarkeit von Inhalten durch Maßnahmen im Bereich SEO. Eine andere ist das Schaffen eines persönlichen Bezugs durch zielgruppenrelevante Inhalte. Es ergeben sich immer mehr Möglichkeiten für den Online Redakteur von heute – ein wichtiger Faktor, der die Attraktivität dieses Berufes ausmacht. Die Schaufenster aus unserem Beispiel darf man nicht länger als Infotafeln betrachten, sondern als Touchpoints.

3. Mit der Bezeichnung „Content Broker“ wird eine neue Tätigkeit formuliert welche das Gewicht auf die gezielte Verteilung von Inhalten legt. Was hat es damit auf sich?

Leonie: Der Wettbewerb um Aufmerksamkeit ist in vollem Gange und intensiver denn je. Wer up-to-date ist und relevanten Content über den richtigen Touchpoint bietet, gewinnt die Aufmerksamkeit der User. Hier stellt sich für Unternehmen die Frage, wie sie den Aufwand bestmöglich abdecken können, um in diesem Verdrängungswettbewerb zu bestehen. Eine rein interne Lösung gewährleistet individuelle Inhalte und Texte in der passenden fachlichen Tiefe. Ebenso bietet sich die Möglichkeit, die Erstellung von Inhalten nach außen zu verlagern. Hier beginnt die Aufgabe der sogenannten Content Broker.
Mithilfe von Plattformen stehen sie als Händler zwischen externen Autoren und den anfordernden Unternehmen. Die Preise der gehandelten Inhalte hängen hierbei davon ab, wie maßgeschneidert sie sein sollen. Obwohl der Begriff des Content Brokers sich aus diesem externen Modell generiert, spiegelt er auch den Wandel der intern im Unternehmen tätigen Online Redakteure wider. Längst lassen sich deren Tätigkeiten nicht mehr unter redaktioneller Arbeit sondern vielmehr unter Content Management zusammenfassen. Der Begriff des Content Brokers verdeutlicht hingegen noch stärker die hohe Dynamik dieses Umfelds.

Leonie, vielen Dank für die Antworten.

Zurück zur Übersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*