Java 11 ist erschienen

Am gestrigen Dienstag, den 25.09.2018 war es soweit: ein halbes Jahr nach Erscheinen der Vorversion hat Java 11 den Meilenstein „GA“ – das heißt „General Availability“ – erreicht und ist somit öffentlich verfügbar.

Die Features

Doch was bringt Java 11 alles an Neuerungen mit? Aufgrund der kürzeren Releasedauer ist die Liste nicht besonders lang. Hier ein Auszug aus den neuen Features:

  • JEP-323var ist jetzt in Lambdas erlaubt, z.B.: (var x) -> x.process()
  • JEP-330: Programme die in einer einzelnen Java-Datei stehen, können nun direkt gestartet werden, ohne dass sie vorher kompilert werden müssen – z.B.: java MyProgram.java
  • JEP-332: Die neue Java-Version bringt eine Implementierung von TLS 1.3 mit
  • JEP-333: Zudem ist der neue experimentelle Garbage Collector ZGC enthalten (vorerst nur für Linux/x64)
  • JEP-327: Unicode wird nun in der Version 10.0 unterstützt
  • JEP-320: Die Java EE- und CORBA-Module wurden entfernt

 

Die komplette Liste findet sich im Releaseplan:

http://openjdk.java.net/projects/jdk/11/

Bei Java 11 handelt es sich um ein Long Term Support Release (LTS). Das bedeutet, dass es bis 2026 Security- und Bugfix-Updates geben wird. Allerdings nur für das Oracle-JDK, das auf Produktivsystemen nur mit kostenpflichtiger Lizenz genutzt werden darf. Für OpenJDK 11 wird es keine Updates mehr geben, sobald Java 12 erscheint, was bereits im März 2019 der Fall sein wird.

Ist Java weiter kostenlos?

Anlässlich dieser Frage, die seit etwa einem halben Jahr die Java-Entwicklergemeinde verunsichert, hat sich die Community der Java Champions zusammen getan und ein Dokument erarbeitet, das aufzeigt, unter welchen Umständen die kostenlose Nutzung von Java weiterhin möglich ist.

Zurück zur Übersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*