Microsoft liebt Linux: Microsoft auf neuem Kurs

kommentiert 0
gelesen 63

Microsoft versteckt sich nicht länger hinter den Mauern seines eigenen Betriebssystems. Die bereits in den vergangenen Jahren begonnene Öffnung des Ökosystems gegenüber der Außenwelt wurde im letzten Jahr stetig vorangetrieben. So ist Microsoft .NET Core auch für Linux und Mac OS X verfügbar und auch der SQL Server läuft auf Linux. Mit Visual Studio können Linux-Binaries erzeugt werden und auf Microsoft Azure laufen Betriebssysteme, die nicht von Microsoft sind. Auch die Linux Shell Bash ist in Zukunft unter Windows zu finden. [1]

War der Softwarekonzern früher der Inbegriff für Closed Source, ist er heute Mitglied der Linux Foundation und trägt so viel zu Open-Source-Projekten bei wie kaum ein anderes Unternehmen. Sowohl die .NET Compiler-Plattform „Roslyn“ als auch .NET Core, eine modulare Version vom .NET Framework, werden unter einer Open-Source-Lizenz angeboten. [2]

Microsoft .NET Core – plattformunabhängige Kernfunktionalität

Dadurch, dass .NET Core jetzt Open Source ist, ist es möglich über GitHub direkt mit den .NET-Entwicklerteams zu kommunizieren. Man kann Bugs melden oder selbst korrigieren und Feedback zu Erweiterungen von C# 7 und 8 geben – und so die nächsten C# Versionen beeinflussen. [3]

Abbildung 1: In Anlehnung an https://weblog.west-wind.com/posts/2016/jun/13/aspnet-core-and-net-core-overview

.NET Core ist die Cross-Plattform- und Open-Source-Version des .NET Frameworks und wird parallel zum .NET Framework weiterentwickelt. Das .NET Framework ist im Lauf der Zeit immer komplexer geworden. Das plattformunabhängige .NET Core ist hingegen auf die Kernfunktionalitäten reduziert und kann mit vielen kleinen NuGet Packages viel agiler weiterentwickelt werden. Es setzt moderne Patterns ein, wie die tief im Framework verankerte Dependency Injection. [3]

Cross Plattform Entwicklung mit Xamarin

Im Rahmen der Online Konferenz Connect(); kündigte Microsoft Visual Studio für Mac OS X an. Die IDE steht bereits in einer Vorabversion zum Download bereit. [4] Sie ist keine Portierung des nur unter Windows laufenden Visual Studio, sondern basiert auf Xamarin Studio. Diese IDE wurde von Xamarin entwickelt, seit 2016 eine Tochtergesellschaft von Microsoft. Xamarin Studio stellt Cross Plattform Werkzeuge zur Verfügung, die in Zukunft auch in Visual Studio enthalten sind. [5]

Bevor Xamarin in Erscheinung trat, hieß App Entwicklung für .NET Entwickler: drei Mal die gleichen Features entwickeln – in drei verschiedenen Programmiersprachen. Die Alternative war die Entwicklung einer HTML-App, solange sie nicht auf die Hardware zugreifen oder Offline-fähig sein musste. Das Cross Plattform Framework Xamarin erlaubt hingegen die plattformübergreifende Entwicklung von Apps unter .NET. Xamarin wandelt den C# Code in native Apps um und Xamarin Forms erlaubt es, auch das User Interface plattformübergreifend zu definieren und anschließend in das – in der jeweiligen Plattform übliche – native Pendant zu übersetzen. Allerdings stehen durch die Abstraktion nur Steuerelemente zur Verfügung, die es in allen Plattformen gibt. [6]

Auf der Entwicklerkonferenz Connect(); hat Microsoft auch das neue Visual Studio Mobile Center angekündigt, die Public Preview ist bereits verfügbar. [7] Es soll Entwickler dabei unterstützen, Apps für Windows, Android und iOS zu erstellen, zu testen und zu verteilen. [8]

Einen ausführlichen Beitrag zur Entwicklung von Cross-Plattform Apps mit Xamarin gibt es hier.

Webentwicklung mit Visual Studio Code

Nicht mit Visual Studio zu verwechseln ist Visual Studio Code. Der quelloffene Code-Editor von Microsoft [9], der auch für Linux und Mac OS X erhältlich ist, überzeugt vor allem in der Frontend-Entwicklung. Er basiert auf HTML und der JavaScript-Abstraktion TypeScript und unterstützt die Webseiten-Erstellung mit HTML, CSS, JSON, LESS, SASS und JavaScript/TypeScript . VSCode ist keine vollständige IDE wie Visual Studio, sondern ein leichter Editor für Web- und Cloud-Anwendungen. Er bietet Features wie IntelliSense, eine Git-Integration, anpassbare Keyboard-Shortcuts und Syntax-Highlighting für mehr als 20 gängige Programmiersprachen. [10]

Visual Studio Code

Microsoft Tools für Java Entwickler

Ein weiteres Zeichen der neuen Offenheit des Softwarekonzerns ist der Beitritt Microsofts zur Eclipse Foundation. Ein entscheidender Grund für die Partnerschaft ist das Cloud-Angebot. So stehen Eclipse Nutzern bereits das Azure Toolkit for Eclipse und das Java SDK für Azure zur Verfügung, um Cloud Anwendungen zu entwickeln. Mit dem Team-Explorer-Everywhere-Plug-in gibt es auch eine offizielle Schnittstelle zwischen Eclipse und dem Team Foundation Server. Außerdem hat Microsoft weitere Tools und Services speziell für Java- und Eclipse-Entwickler angekündigt, beispielsweise eine Anbindung des Azure IoT Hub an das Java-Framework Kura für IoT Anwendungen. [11]

Fazit

Das veränderte Geschäftsmodell von Microsoft fokussiert sich stärker auf die Cloud. Der Softwarekonzern schreckt nicht mehr davor zurück, auch Frameworks von Konkurrenten einzubinden. So ist z.B. das von Google initiierte Projekt AngularJS tief in Visual Studio integriert.[12] Mit der neuen Offenheit von Microsoft können Entwickler sich aussuchen, unter welchem Betriebssystem sie arbeiten. Dieser Wandel zeichnet sich seit einiger Zeit ab und betrifft nicht nur die Microsoft-Welt. Offenheit heißt auch Plattformunabhängigkeit, denn Anwender fragen nicht nach Technologien, sondern nach Lösungen, die ihnen den gewünschten Nutzen bringen.

 


Quellen:

[1] Börner, Tilman „Open Microsoft“, dotnetpro, Das Magazin für Profi-Entwickler, 1/17
[2] https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Microsoft-3-Linux-und-das-schon-lange-3491343.html
[3] https://basta.net/blog/net-framework/net-core-1-0-ist-eine-neue-welt-schnellere-innovationen-komplexitaet-cross-platform-und-open-source-interview-mit-christian-nagel/
[4] https://www.visualstudio.com/vs/visual-studio-mac/
[5] https://www.heise.de/developer/meldung/Connect-Microsoft-kuendigt-Visual-Studio-fuer-den-Mac-an-3465166.html
[6] https://entwickler.de/online/xamarin-3-plattformuebergreifende-app-entwicklung-161845.html
[7] https://www.visualstudio.com/vs/mobile-center/
[8] http://www.zdnet.de/88283027/microsoft-veroeffentlicht-testversion-von-visual-studio-2017/
[9] https://www.heise.de/developer/meldung/Visual-Studio-Code-1-6-setzt-auf-TypeScript-2-0-3347533.html
[10] https://www.heise.de/developer/meldung/Build-2015-Hintergruende-zu-Visual-Studio-Code-2631063.html
[11] https://www.heise.de/developer/meldung/Microsoft-tritt-der-Eclipse-Foundation-bei-3130888.html
[12] http://www.software-architects.com/devblog/2014/09/23/BASTA-2014-Keynote-Die-neue-Offenheit


 

Zurück zur Übersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*