Multiprojektmanagement nach Zeit, Ziel, Qualität, Budget und Ressourcen

kommentiert 3
gelesen 805

Im klassischen Multiprojektmanagement (MPM) werden viele Projekte gleichzeitig geplant, gemonitort und reported. Zwar hat jede Branche spezielle Besonderheiten und Bedürfnisse, doch gibt es auch viele Gemeinsamkeiten – egal welche Art von Projekten „gemangt“ werden müssen.

Stellen Sie sich vor, Sie sollen ein neues Produkt in den Markt einführen. Diese Aktivitäten müssen Sie mit ihren Kollegen abstimmen, synchronisieren und mit anderen Produktprogrammen koordinieren. Sie sollen dem Programmmanager regelmäßig den aktuellen Projektstand hinsichtlich Qualität, Zeit, Ressourcen, Zielerreichung und Kosten berichten.


Multiprojektmanagement nach Time, Scope, Quality, Budget, Ressourcen
Es geht Ihnen somit wie vielen Ihrer Kollegen aus anderen Firmen und von anderen Branchen. Denn das was Sie beispielsweise mit dem Prozess Produkteinführung erleben, heißt bei Anderen Messedurchführung oder IT-Konsolidierung. Der Vorgang „ein Projekt managen“ und im Rahmen eines umfassenden Mulitprojektmanagements gegenüber Kollegen reporten zu können, ist technisch gesehen zu 75% identisch. Die wichtigsten Prozesse definiert mein Kollege ganz abstrakt und branchenunabhängig als Kontrolle und Kommunikation.

Gemeinsamkeiten im Multiprojektmanagement

Mit der Lupe betrachtet findet man natürlich spezielle Besonderheiten in den jeweiligen Branchen. Das Marketing hat z.B. generell andere fachliche Anforderungen als das IT-Management. Doch geht es immer darum eine Aktivität oder Projekt so abzuwickeln dass…

  1. …das Projekt in vorgegbener Zeit (Time-T) erreicht wird
  2. …der vorgegebene Scope-S (Projekt- oder Kampagnenziel) erreicht wird
  3. …die gewünschte Qualitätsstandards-Q erreicht werden
  4. …die Kosten das veranschlagte Budget-B nicht überschreiten
  5. …die geplanten Ressourcen-R (Mitarbeiter, Lieferanten) dafür ausreichen

Verblüffend ist, dass man diese Gemeinsamkeiten hinter den Softwareoberflächen zum Multiprojektmanagement nicht merkt.

Ein Beispiel mit speziellen Situationen aus dem Reporting und IT-Managment sehen Sie am 04. Februar im Webcast Reporting im Multiprojektmanagement.

Zurück zur Übersicht

3 Kommentare zu “Multiprojektmanagement nach Zeit, Ziel, Qualität, Budget und Ressourcen

  1. Ich verstehe Multiprojektmanagement als serviceorientiertes Bindeglied, das man strukturiert und prozessbasiert mit dem primären Ziel einsetzt, die richtigen Projekte (basierend auf den gestellten Anforderungen) zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Einsatzmitteln durchzuführen. Ob man hier „Standards“ schaffen kann, bezweifle ich.

  2. MPM ist in meiner Wahrnehmung weniger eine Softwarelösung als vielmehr eine Organisationsaufgabe. Organisationen lassen sich zum Glück noch nicht standardisieren. Allerdings werden sie sich immer ähnlicher und gute Software für Multiprojektmanagement bzw. mehr noch Portfoliomanagement kann dazu beitragen.

  3. Wenn man seine Fachbrille abnimmt, dann stimmt dies tatsächlich, die Restriktionen (Zeit, Budget, etc.) dürften vergleichbar sein.
    Allerdings werden ein Software Entwickler und ein Marketingleiter keinen sprachlichen Nenner auf Basis der 75 % haben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*Pflichtfelder

*