Die Online-Briefkastensuche der Deutschen Post im Postfinder

Knapp 400 Jahre ist er alt – der Briefkasten. Doch immer noch ist er so populär, dass die Deutsche Post über 108.000 der knallgelben Kästen unterhält. Höchste Zeit, dass diese auch im Web schnell und einfach gefunden werden.

Briefkastensuche der Deutschen Post entwickelt von doubleSlash - Deutsche PostSeit Anfang dieses Jahres stellt die Deutsche Post ein sehr nützliches Tool bereit, den Postfinder.

Über die Webseite der Deutschen Post lässt sich der von doubleSlash entwickelte Service direkt aufrufen. Nach Eingabe von Postleitzahl oder Ort werden die nächstgelegenen Briefkästen in einer Karte übersichtlich angezeigt.

Klickt der Nutzer auf einen Briefkasten bekommt er Detailinformationen: den genauen Standort, die Leerungszeiten und die Entfernung angezeigt. Selbst die Navigationsroute zum ausgewählten Briefkasten lässt sich direkt ermitteln und ausdrucken.

Der Postfinder hat aber deutlich mehr zu bieten als nur die Suche nach Briefkästen. Alle Filialen und Verkaufspunkte der Deutschen Post, Packstationen, Paketboxen, Direkt Marketing Center, Geld – und Briefmarkenautomaten und einiges mehr können die Postkunden dort finden.

Dieser sehr nützliche Service ist auch eines der öffentlich sichtbaren Arbeitsergebnisse von doubleSlash. Sehr häufig werden nämlich unsere Anwendungen unternehmensintern in Intranets oder Extranets eingesetzt, und weniger im World Wide Web.

Manch einem, dem der tägliche Posteingang seines virtuellen EMail-Briefkastens zu viel wird, sei angeraten künftig wieder etwas mehr per Brief zu kommunizieren. Die Ausrede, nicht zu wissen, wo der Brief einzuwerfen ist, gilt jetzt nicht mehr.

Weitere Links:

Melden Sie sich gerne bei uns, wenn Sie Fragen zu diesem Projekt haben.

 

doubleSlash-Teaser-Blog_Digitale-Transformation

Zurück zur Übersicht

4 Kommentare zu “Die Online-Briefkastensuche der Deutschen Post im Postfinder

  1. Hi HSDPA,

    das “nicht-kommerziell” nutzen scheint mir aber einer der Gründe zu sein, dass es noch relativ wenige deutsche Skripte bzw. API´s gibt. Vielleicht ist sogar das Google-Modell spätestens seit dem Erfolg von OpenStreetMap zum scheitern verurteilt.
    Schließlich sind geografische Daten und deren Verwendung öffentliches Allgemeingut, das nicht in die Hände einer zentralen Organisationseinheit gehört. Technisch sind die Google-APIs sicher brilliant, da relativ einfach und vor allem gut Funktionsfähig.

    Sind solche Dienste wie Postfinder ein Thema für funkster?

  2. Einige der neueren Spielereien der Google API werden wir zukünftig sicherlich auch noch im Postfinder integrieren. Natürlich darf darunter die Usability für weniger erfahrene Benutzer nicht leiden.

    Grüße aus Friedrichshafen,
    Marco

  3. Herrlich was der Google API alles hergibt an Möglichkeiten.
    Denke das wir da noch einige netter Spielereien erwarten dürfen.
    Wer sich mit dem API mal auseinandergesetzt hat, hat sicher auch festgestellt, das es noch kaum deutsche Scripts zu finden gibt,
    zum modifizieren und hinzufügen diverser Anwendung. In USA wird
    man dagegen kaum satt! Dort kann man sich durch den API Jungel
    schlagen ohne das Gefühl zu haben es gäbe ein Ende.

    Wer sich noch nicht damit auseinander gesetzt hat, dem kann ich dies
    nur empfehlen. Man kann den Google API Code kostenlos erhalten und
    solange man keine Registrierung vor den Code verbaut und Ihn nicht-kommerziell nutzt auch einfach in seine Page einbauen.

    Ich denke das wir da noch einiges zu erwarten haben.

    MfG
    Karsten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.