33 VIEWS

Warum Social Media neu interpretiert werden sollte

22.10.2013

Dies ist der letzte Teil der Blogreihe unseres Gastautors Stefan Hövel. In den vergangenen Beiträgen wurden die Themen „Relevanz der Touchpoints“ und „Customer Journey“ behandelt. Dieser Blogbeitrag beschäftigt sich mit der Interpretation des Social Media Begriffs.

Finger_Media

Allen facebook Fanpages zum Trotz – Social Media sollte neu interpretiert werden. Der Grund dafür liegt auf der Hand – es geht dem Konsumenten viel seltener um Fanship gegenüber einer Marke, sondern viel öfter um die Validierung im Kaufprozess. Auch in der Produktverwendung spielt Social Media eine wichtige Rolle – bei Service und Support. Aber auch hier ist facebook die falsche Plattform mit den falschen Features.

Analysiert man die Bedeutung von Social Media ohne sich vorab auf Plattformen und Tools festzulegen, dann kommt man unter anderem zu folgenden Erkenntnissen:

  •  Kundenbewertungen sollten auf Websites Einzug halten
  • Potentielle Konsumenten sollten mit bestehenden Kunden sprechen dürfen
  • Following oder Fanship sollten an einem Produkt (und nicht der Marke) ansetzen, wenn es um Service und Support geht
  • Engagement ist nicht nur (geschönte) Empfehlung sondern auch (konstruktive) Kritik

Am Ende ist eines sicher: Gute Produkte und Services profitieren überdurchschnittlich von Social Media. Es geht also nicht darum gute Kampagnen zu machen, sondern bessere Produkte.

Zurück zur Übersicht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Pflichtfelder

*