Auswerten der Übertragungsraten von mobilen Geräten mit speedTrack 3.0

kommentiert 6
gelesen 314

Mobile Datenraten lassen sich mit der Software speedTracker erfassen und protokollieren. Entweder mit einem Laptop oder mit einem Handy schreibt die Software eine Logdatei. Wie lassen sich nun die so gemessenen Übertragungsraten auswerten?

Stereopoly berichtet bereits von einigen Funktionen der nächsten Version speedTrack 3.0. Neben der erweiterten Suchfunktionen wird es auch Möglichkeiten geben, vorher eingepflegte Tracks wieder downzuloaden. Folgende Formate sind zum Download verfügbar:

Export nach CSV

Jede Messdatei kann in einem CSV-Format (Comma Separated Values) konvertiert werden. Diese Datei lässt sich dann sehr einfach in eine Datenbank oder ins Excel-Sheet importieren. Damit sind dann ohne Probleme eigene, individuelle Auswertungen und Darstellungen möglich.

Export als GPX-Format

Das GPX-Format steht für GPS Exchange und ist der Quasi-Standart wenn es um das Speicherformat von geografischen Positionen geht. In den meisten GPS-Tracker und Routenplaner wird dies als Datenaustauschformat verwendet. Z.B. für GEO-Drawing. Neben den Längen- und Breitengrade erfasst die speedTracker-Software auch die Höhenangabe, so dass sich dieses GPS-Format leicht in bekannte GPS-Portale wie z.B. GPSies, Wanderkompass oder Bikemap importieren lassen.

Export als SPTX-Format

Das SPTX-Format (speedTrack Exchange) ist eine Erweiterung des GPX-Formats um die beiden gemessenen Attribute Latenzzeit und Downloadrate. SPTX ist somit das erste offizielle Austauschformat von  geocodierten mobilen Übertragungsraten . Dieses Format kann hauptsächlich von weiteren Programmen zur automatischen Weiterverarbeitung verwendet werden. z.B. als Web 2.0 Mashup.

Mehr über speedTrack:

Zurück zur Übersicht

6 Kommentare zu “Auswerten der Übertragungsraten von mobilen Geräten mit speedTrack 3.0

  1. Danke Dennis für die Daumen.

    Mit dem entsprechenden Hundehalsband lässt sich auch abbilden wo der Hund sich aktuel aufhält und vor allem wo er sich tagsüber bewegt hat. Hilfreich wenn den Nachbar bewiesen werden muss, dass es der Hund nicht gewesen sein kann ;-)

  2. Witziges Tool, inbesondere die Export-schnittstelle erscheint mir nützlich – die Tage mal wieder Geocaching betrieben, da sind ein paar erweiterte Auswertungsmethoden wirklich hochgradig interessant. Thumbs up!

  3. Hi Chris und Klaus,

    es geht mit einem handelsüblichen Laptop mit GPS-Maus und UMTS-Karte. Darauf muss Java und eben die speedTracker-Software installiert sein.

    Handlicher wie ein Laptop ist die Aufzeichnung mit einem Handy. Z.B. Nokia N95 oder N78. Da dort die GPS-Empfänger integriert sind braucht es nur noch die Software zu installieren.

  4. Hallo.
    Habe ich das richtig verstanden, und ich kann diese Software auch auf meinen Laptop installieren welcher dann auch ( wenn er natürlich On ist )die gewünschtet Daten meiner z.b Autofahrt Speichert/aufnimmt. ?
    LG , Chris

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*Pflichtfelder

*