Vorlage und Shapes zur Prozessmodellierung mit Visio

kommentiert 17
gelesen 50.659

Eigentlich darf es uns nicht wundern, dass wir auf den Beitrag „Visio Shapes zur Prozessmodellierung for free“ derartig viele Anfragen erhalten haben. Wir wurden gebeten die Shapes zur Modellierung von Prozessen und Workflows auch für Visio 2000, 2002 und 2003 zu optimieren.  Es scheint tatsächlich so, dass die Modellierung von Unternehmensprozessen zwar gefragt ist, aber wirklich gute, einfache, erschwingliche und weit verbreitete Werkzeuge eher Fehlanzeige sind.

Visioshapes zur Prozessmodellierung mit EPKGerade für uns hat sich herausgestellt, dass die erweiterte ereignisgesteuerte Prozesskette (eEPK) eine ideale Methode zur Visualisierung von Prozessen beliebiger Komplexität ist. Im Rahmen des ARIS Konzepts wird sie zur Modellierung der Zusammenhänge herangezogen und erlangt dadurch eine zentrale Bedeutung. EPK-Modelle sind intuitiv nachvollziehbar und eignen sich demnach zur Veranschaulichung von fachlichen Abläufen für ganz unterschiedliche Zielgruppen.

Wir selbst erfassen seit langem IST- und SOLL-Abläufe bei der Anforderungsdefinition und Workflowmodellierung mit der EPK Methode. Auch die generischen Prozesse für das Identity and Access Management werden als spezielle Sicht mit eEPK modelliert. Dabei haben wir die Erfahrung gemacht, dass sich eine Spaltendarstellung für die Methode am besten eignet. Die Lesbarkeit der Modelle wird erheblich erhöht, weil der Prozessablauf isoliert in einer Spalte dargestellt ist. Systeme, Organisationseinheiten und Informationsobjekte werden in eigenen Spalten erfasst.

Visiovorlage zum Download

Zur Optimierung des Modellierungsprozesses haben wir eine Vorlage für MS-Visio erstellt. Die einzelnen Spalten sind darin bereits definiert. Es wurde darauf geachtet, dass das gesamte Modell maximal die Breite einer DIN A4 Seite nicht überschreitet. Dadurch können die Modelle mit jedem Standarddrucker ohne spezielle Einstellungen ausgedruckt werden.
Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungsberichte bei der Modellierung von EPKs mit Visio!

Anbei das Material zum Download (natürlich for free!):

Shapes für Visio 2010 Shapes für Visio 2003

Shapes für Visio 2000/2002 Vorlage Arbeitsblatt

Passende Links:

 

 

Die doubleSlash Anforderungsanalyse

Zurück zur Übersicht

17 Kommentare zu “Vorlage und Shapes zur Prozessmodellierung mit Visio

  1. Moin Moin,

    gibt es die Vorlagen auch für VISIO 2010.
    Danke und Gruß
    Sascha

  2. Hallo,
    die Vorlagen sind leider alle down. Können diese wieder bereit gestellt werden? Danke

  3. Hallo Heynen,

    eine Prozesslandkarte gibt es in verschiedener Form.

    Detailprozesse werden dann z.B. so oder so modelliert.

    Ob diese Shapes ISO-konform sind kann ich leider nicht sagen, da mir die ISO-Richtlinien nicht bekannt sind.

  4. Vielen Dank für die nützlichen Shapes und die Vorlage!!!
    – Ist diese eigentlich ISO-konform?
    – Gibt es eine Vorlage für eine Prozesslandkarte?

  5. Ich setze momentan Visio 2007 ein und es funktioniert wunderbar für mich :)

  6. Danke für die Shapes. Warte auch schon sehnsüchtig auf das angekündigte Update für Visio 2007. Will aber natürlich nicht drängen ;-)

  7. Hi Raker,

    noch nicht, ist aber ein guter Input da wir gerade in einem Projekt die Shapes mit Visio 2007 verwenden. Sobald wir einen kleinen Zeitslot haben, publizieren wir die Shapes auch für Visio 2007.
    Mercy für die Anregung.

  8. Mit den angesprochenen Shapes können Wertschöpfungskettendiagramme modelliert werden. Mit ihnen lässt sich die Abfolge von Funktionen auf höherem Niveau beschreiben. Die wertschöpfenden Funktionen werden dabei miteinander in Beziehung gesetzt und bilden dadurch die Wertschöpfungskette. Aus den Modellen sind keine Details über den Kontrollfluss ersichtlich. Die einzelnen Funktionen können allerdings hierarchisiert werden, wodurch abstrakte Vorgänge etwas detaillierter beschrieben werden können. WKD ermöglichen eine übersichtliche Darstellung hochaggregierter Prozesse und dienen meist als Einstiegspunkt für detailliertere Prozessmodelle, die mit der EPK-Methode modelliert werden können.

    Grundsätzlich wird bei einer WKD zwischen zwei Symbolen unterschieden, die unterschiedliche Abstraktionslevel beschreiben. Die Startfunktion ist das höchste Abstraktionsniveau. Sie beschreibt die Funktion, die eine Prozesskette initiiert. Die Folgefunktion beschreibt eine auf vorangehende Funktionen folgende Funktion.

  9. Hoffentlich keine allzu dumme Frage, aber wie verwendet ihr die vier letzten Shapes?
    WKD, WKD2, Startfkt, Folgefkt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*Pflichtfelder

*